Donnerstag, 12. April 2018

Rezension zu "Königreich der Schatten - Rückkehr des Lichts (Band 2)"

Titel: Königreich der Schatten - Rückkehr des Lichts
Autorin: Sophie Jordan, Übersetzung: Barbara Imgrund
Verlag: Harper Collins
Erschienen am: 05.02.18
Seitenzahl: 352 Seiten, gebunden
Preis: 16,00 Euro
E-Book: 12,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 2 von 2
Hier zu kaufen:
Harper Collins
Seit Jahren herrscht Finsternis über dem Königreich Relhok. Doch Luna, die wahre Königin des Reiches, ist es mithilfe des Waldläufers Fowler gelungen, aus Relhok zu fliehen. Der Mörder ihrer Eltern droht, auch sie zu töten. Auf der Flucht wird ihr Verbündeter lebensgefährlich verletzt. Nur die fremden Soldaten des Königs Lagonia können ihnen helfen. Doch kann sie ihnen vertrauen? Um endlich der Dunkelheit zu entkommen und ihre Feinde zu besiegen, müssen sich Luna und Fowler ihrer Bestimmung stellen.
(Quelle: www.harpercollins.de)
Ich war ein sehr großer Fan von dem ersten Band, der mich total mitgerissen und fasziniert hatte, deswegen habe ich mich wirklich sehr auf die Fortsetzung gefreut.
Leider konnte der zweite Band mich nicht mehr richtig mitnehmen und überzeugen.
Der Einstieg fiel mir erstmal schwer, da der erste Band doch etwas zurücklag. Es gab keine Wiederholungen oder Erinnerungshilfen und ich wusste überhaupt nicht, wo ich mich befand. Also musste ich erstmal den ersten band ausgraben und nochmal durch die letzten seiten blättern.
Größtenteils geht es in dem Buch darum, dass Luna sich selbst opfern möchte und Fowler sie davon abringen will. Es geht immer wieder darum, wie sehr sich die beiden lieben und dass sie nicht ohne einander sein möchten. Einer rettet den anderen immer wieder, einer möchte sich immer wieder für den anderen opfern.
Obwohl es einige spannende Situationen gab, konnte mich die Geschichte nicht mehr richtig fesseln. Es fehlte mir der Reiz, den der erste Band auf mich ausgeübt hatte. Lunas Blindheit merkt man fast gar nicht mehr - gerade dies fand ich im ersten Band überaus spannend. Auch die drückende Stimmung, die dadurch und durch die Finsterlinge entstanden war, konnte ich im zweiten Band leider nicht mehr wahrnehmen.
Im Laufe des Buches zog sich die Handlung dann immer wieder etwas und ich musste das Buch mehrmals beiseite legen.
Vorallem das Ende hat mich dann enttäuscht, es gab kaum Auflösungen und alles schien mir sehr schnell abgewickelt worden zu sein.
Der Schreibstil der Autorin ist wie schon im Vorgängerband sehr flüssig und leicht zu lesen und mir gefällt die Idee der Geschichte und der gesamte Weltenentwurf sehr. Der erste Band war eines meiner Highlights, daher fand ich es sehr schade, dass der zweite und letzte Band nicht mehr mithalten konnte.
Während der erste Band zu meinen Highlights gehörte und ich die Idee und das Setting so toll fand, konnte mich der finale Band dann leider nicht mehr so richtig mitreißen.

Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen