Sonntag, 4. März 2018

Rezension zu "Young Elites - Die Herrschaft der Weißen Wölfin Band 3"

Titel: Young Elites - Die Herrschaft der weißen Wölfin (Band 3)
Autorin: Marie Lu, Übersetzerinnen: Sandra Knuffinke, Jessika Komina
Verlag: Loewe Verlag
Erschienen am: 15.01.18
Seitenzahl: 352 Seiten, gebunden
Preis: 18,95 Euro
E-Book: 14,99 Euro
Teil einer Reihe: Ja, Band 3 von 3
Weitere Rezensionen: Band 1, Band2
Hier zu kaufen:
Loewe, Amazon
Adelina ist endlich an ihrem Ziel angelangt: Sie sitzt auf dem Thron von Kenettra. Ihre Herrschaft als Weiße Wölfin ist grausam. Erbarmungslos rächt sie sich an ihren Widersachern.
Als jedoch eine Gefahr auftaucht, die das Leben aller Begabten bedroht, ist Adelina gezwungen, mit ihren Feinden zusammenzuarbeiten. Mit der verhassten Gemeinschaft der Dolche macht sie sich auf eine riskante Reise, um sich selbst, ihre Schwester und ihr Königreich zu retten. Doch die widerwillig geschlossene Allianz und Adelinas stetig zunehmende innere Dunkelheit scheinen die Mission zum Scheitern zu bringen …
(Quelle: www.loewe-verlag.de)
 
Das Cover ist wieder wunderschön, genau wie bei den ersten beiden Bänden. Es ist ein absoluter Blickfang und passt gut zur Protagonistin und zum Titel.
Der dritte Band spielt ein Jahr nach dem Ende des zweiten Bandes, was ich als etwas schwierig empfunden habe. Durch den Zeitsprung habe ich persönlich irgendwie den Faden verloren und hatte zu Beginn Schwierigkeiten neu hineinzufinden. Adelina sitzt nun auf dem Thron und lebt ihre Eigenschaft als Antiheldin komplett aus. Das machte es mir manchmal schwer mich mit ihr anzufreunden, doch genau das ist es auch, was dieses Buch ausmacht. Es geht hier eben nicht um Helden und Liebe, aber genau das ist der Grund, warum die Geschichte so anders ist, und einen Blick wert ist.
Der Einstieg fühlte sich für mich etwas langgezogen an, da die Handlung etwas Zeit brauchte, um in Fahrt zu kommen.
Die Kapitel sind abwechselnd aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben, sodass man ein guten Rundumblick bekommt. Das empfand ich als sehr gelungen, da Adelinas Grausamkeiten auf Dauer zu anstrengend sind.
Die Handlung ist, wenn sie erstmal an Fahrt aufgenommen hat, sehr spannend gestaltet, sodass ich zu jeder Zeit weiterlesen wollte. Der Schreibstil ist schon wie in den Bänden zuvor sehr einnehmend und die Geschichte hat einen bildhaften Stil.
Trotzdem war mir die Auflösung aller Fragen manchmal etwas weit hergeholt.
Das Ende war sehr gelungen und schließt diese besondere Trilogie gut ab.
Ein gelungener Abschluss einer sehr besonderen Reihe. Man muss sich jedoch auf die Antiheldin der Geschichte einlassen können.

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen