Donnerstag, 8. März 2018

Rezension zu "Wir zwei in neuen Welten - Die Ventura Saga Band 2"

 
Titel: Wir zwei in neuen Welten (Band 2)
Autorin: Kate Ling
Verlag: Bastei Lübbe One
Erschienen am: 26.01.18
Seitenzahl: 349 Seiten, gebunden
Preis: 17,00 Euro
E-Book: 12,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 2 von ?
Weitere Rezensionen: Band 1
Hier zu kaufen:
Bastei Lübbe, Amazon

Von der Ventura entkommen, sind Seren, Dom, Ezra und Mariana nun auf dem Planeten Huxley 3 gelandet. Doch es ist alles nicht so leicht, wie gedacht, das Überleben muss gesichert werden und es stellen sich ihnen seltsame Situationen in den Weg. Und die größte Frage ist: sind sie alleine auf diesem Planeten?
Ich habe den ersten Band schon geliebt und habe auf das Erscheinen des zweiten Bandes regelrecht hingefiebert, denn der erste Band endete quasi mitten drin, sodass ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergehen würde.
Nachdem wir im ersten Band nur auf einem Raumschiff gewesen sind, auf dem die Protagonisten eingesperrt waren und sich an Regeln halten mussten, ändert sich das Setting nun drastisch. Die Freunde kommen auf einem fremden Planeten an und müssen es schaffen, irgendwie zu überleben.
Ich hatte beim Einstieg keine Probleme, die bisherige Story ist mir zumindest grob noch im Gedächtnis geblieben und die Protagonisten erkannte ich auch nach einigen Seiten wieder.
Der Schreibstil ist genau so fesselnd, wie schon im ersten Band und es hat mir zu Beginn großen Spaß gemacht den Planeten gemeinsam mit den vier Freunden zu entdecken. Es gibt viele Hindernisse und Probleme, denen sie sich stellen müssen.
Im Laufe des Buches wird es jedoch schon ziemlich abgedreht. Ich bin wirklich ein Science-Fiction Fan und hab schon viele Bücher und Filme in die Richtung gelesen und geschaut. Trotzdem konnte ich mich nicht so richtig mit den seltsamen Vorkomnissen anfreunden.
Auch die Liebesgeschichte zwischen Dom und Seren kam mir irgendwie nicht mehr so authentisch vor, wie noch im ersten Band. Der Streit war für mich irgendwie etwas überzogen und nervig, auch wenn ich Seren andererseits auch verstehen konnte.
Es entwickelt sich alles anders, als man denkt und die Autorin schaffte es aufjedenfall auch mit dem zweiten Band neue Überraschungen einzubringen. Ingesamt kann man zwar nicht sagen, dass der zweite Band wirklich schwächer ist als der erste, aber er ist eben ganz anders.


Fans von Science-Fiction Geschichten gepaart mit ein bisschen Liebesdrama, sollten hier zugreifen, die zweiteilige Reihe lohnt sich ingesamt!

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen