Donnerstag, 15. Februar 2018

Rezension zu "Das Lied der Krähen" [Er liest]


Titel: Das Lied der Krähen
Autorin: Leigh Bardugo, Übersetzung: Michelle Gyo
Verlag: Knaur
Erschienen am: 02.10.17
Seitenzahl: 592 Seiten, broschiert
Preis: 16,99 Euro
E-Book: 14,99 Euro
Teil einer Reihe: Band 1 von ?
Band 2 erscheint am: 03.09.18
Hier zu kaufen:
Knaur, Amazon

Ketterdam ist eine düstere Hafenstadt, in der Handel und Kriminalität die Vorherrschaft haben. In mitten dieser Stadt ist Kaz, der Meisterdieb, zu Hause. Als man ihn um den Gefallen bittet, einen Wissenschaftler aus einem Sicherheitsgefängnis zu befreien, stellt er eine Bande zusammen, die nicht unterschiedlicher sein könnte.
Einem Wissenschaftler ist es gelungen die Kräfte der magiebegabten Grischa um ein vielfaches zu verstärken. Genau diese Person ist das Ziel. Das Team Kaz soll diese Person befreien. Doch das erweist sich nicht unbedingt als ein Kinderspiel.
Das Cover ist passend zum Titel gestaltet. Die Krähe mit ausgebreiteten Flügeln über der Stadt fliegend und wachend ist perfekt gewählt und unterstützt den Inhalt.
Der Einstieg in die Geschichte ist ein wenig holprig, da ich mich erstmal in der Geschichte zurecht finden musste mit all den neuen Informationen. Ich kenne die Grischa Trilogie leider nicht und somit war mir auch die Welt nicht bekannt.
Als ich mich dann aber nach und nach eingewöhnen konnte, habe ich doch noch den Anschluss finden. 
Der Schreibstil der Autorin ist jederzeit leicht und verständlich, so flogen die Seiten nur vorbei, obwohl das Genre in Richtung Highend Fantasy geht. 
Der Leser lernt Stück für Stück die Hauptfiguren der Geschichte kennen, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Alle sind auf Ihre Weise sympathisch und jeder bringt seine eigene Geschichte und besonderen Fähigkeiten mit, die der ganzen Gruppe von Nutzen sind. Dies hat mit sehr gut gefallen, da es die Geschichte abwechslungsreich und spannend machte.
Die Kapitel sind abwechselnd aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben, was bewirkte, dass das Buch an keiner Stelle eintönig oder langweilig wurde. Es gab einfach nie Längen und so sorgte die Handlung jederzeit für gute Unterhaltung. Trotzdem war es ingesamt kein Buch, dass ich nicht aus der Hand legen konnte.
Der Autorin gelingt es mit gut platzierter Spannung, den Leser bis zum Schluss an das Buch zu fesseln, sodass ich am liebsten direkt nach dem zweiten Band gegriffen hätte.

Ein wirklich gelungenes Buch, dem es an nichts mangelt. Eine Empfehlung für alle Leser, die auf spannende und actionreiche Stories stehen.

Rockt sein Herz mit 4 von 5 Punkten!

1 Kommentar:

  1. Hey =)

    Sehr tolle Rezension. Wenn das Buch nicht schon ganz oben am Anschlag meiner Wunschliste stehen und drängeln würde, würde ich es glatt nochmal draufsetzen =).
    Ich brauche Urlaub. Zu viele gut Bücher stehen zum Lesen an!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen