Mittwoch, 3. Januar 2018

Rezension zu "Iskari - Der Sturm naht" [Gast: Alex]

Meine zweite Stamm-Gastrezensentin Alex hat heute mal wieder eine Rezension für euch!


Titel: Iskari - Der Sturm naht

Autorin: Kristen Ciccarelli, Übersetzung:Astrid Finke
Verlag: Heyne fliegt
Erschienen am: 02.10.17
Seitenzahl: 416 Seiten, gebunden
Preis: 16,99 Euro
E-Book: 13,99 Euro
Teil einer Reihe: Band 1 von 3
Hier zu kaufen:

Asha ist die Iskari, die Todbringerin. Als Kind, rief sie den ersten aller Drachen, doch anstatt ihr eine Geschichte zu erzählen verbrannte er ihr ganzes Dorf und sie obendrein. Seit diesem Tag jagt sie die Drachen und bringt deren Köpfe ihrem Vater, um die Schuld, die sie vor vielen Jahren auf sich geladen hat zu sühnen. Keiner sieht ihr in die Augen, ihr eigenes Volk hat Angst vor ihr. Nur ist das nicht das schlimmste. In einigen Tagen soll sie Jarek heiraten, den Kommandanten der königlichen Truppen. Kein Mensch ist Asha verhasster als Jarek, der seine Sklaven schlecht behandelt und sich selbst kaum im Griff hat. Da gewährt ihr ihr Vater einen Ausweg. Tötet Asha den ersten Drachen, der damals fast die ganze Stadt vernichtet hatte, würde er die Verlobung zwischen Asha und Jarek lösen. Voller Hoffnung macht die Iskari sich auf, doch ihr Vorhaben birgt Gefahren, die sie nicht hat kommen sehen.

Iskari spielt in einer Welt, in der Drachen und Menschen Freunde gewesen waren, bis zu jenem schicksalhaften Tag. Danach wurden sie zu Feinden, mussten sich bekämpfen. 
Der Leser springt sofort in die Geschichte und begibt sich mit Asha auf Drachenjagd. Das hat mir den Einstieg unheimlich erleichtert. Ich habe sofort in die Geschichte gefunden und war fasziniert von der Welt, die die Autorin erschafft. Sie ist bunt, detailreich und magisch, aber auch gefährlich und tückisch. Trotzdem hätte ich am liebsten ewig in ihr verweilt.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar zu lesen. Sehr angenehm, bildhaft und doch passt er zu der todbringenden Protagonistin. Ich hatte das Gefühl durch die Seiten zu fliegen und das Buch war leider viel zu schnell zu Ende.
Asha ist eine angenehme Protagonistin, die leider nicht viel von sich hält. Sie wurde in dem Bewusstsein großgezogen, verdorben und schlecht zu sein. Ihr Leben lang lebt sie mit der Schuld, ihr Dorf vor vielen Jahren in Gefahr gebracht zu haben. Eine Schuld, die sie wohl nie begleichen können wird, zumindest wenn es nach ihr geht. Auch wenn ich mich nicht mit ihr identifizieren konnte – immerhin hat mir noch nie jemand vorgeworfen den Tod zu bringen 😉 – fand ich die Gedankengänge und ihre Handlungen total nachvollziehbar und konnte mich daher gut in sie hineinversetzen. Auch die Nebencharaktere hat die Autorin total schön herausgearbeitet und sie mit Ecken und Kanten versehen, die sie ein Stück realer machten. Vor allem Torwin, den Sklaven, der sich nicht nur in mein Herz geschlichen hat, mochte ich sehr. Seine Geschichte, seine Handlungen und seine Art, rundeten alles für mich ab.
Die Geschichte ist voller Spannung und Wendungen, die ich im Leben nicht erwartet hatte. Ich wurde sehr oft überrascht und konnte kaum etwas vorhersehen. Die Spannung wurde das ganze Buch aufrechtgehalten und steigerte sich am Ende so sehr, dass ich nicht schnell genug lesen konnte.

Ein wunderbares Buch, das ich allen Drachenfans – und auch jedem anderen – nur ans Herz legen kann. Ich mochte nicht nur die Charaktere, sondern auch die Welt, die erschaffen wurde. Von der ersten bis zur letzten Seite hielt mich die Geschichte gefangen und lässt mich bis jetzt nicht wirklich los. Ich warte gespannt auf den nächsten Band.

Rockt Alex' Herz mit 5 von 5 Punkten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen