Donnerstag, 21. Dezember 2017

Rezension zu "Fayra - Das Herz der Phönixtochter" [Gast: Alex]

Meine zweite Stamm-Gastrezensentin Alex hat heute mal wieder eine Rezension für euch!

Titel: Fayra - Das Herz der Phönixtochter
Autorin: Nina Blazon
Verlag: cbt
Erschienen am: 09.10.17
Seitenzahl: 464 Seiten, gebunden
Preis: 16,99 Euro
E-Book: 13,99 Euro
Teil einer Reihe: nein
Hier zu kaufen:
cbt, Amazon


Die zwölfjährige Fee muss umziehen, aber als wäre das nicht genug, macht ihr das neue Haus auch noch Angst. Schlimme Albträume plagen sie und am liebsten würde sie einfach wieder in ihr altes Haus ziehen. Doch zum Glück ist ihre beste Freundin Nelly stets an ihrer Seite. Zusammen gehen sie durch dick und dünn, auch an dem Tag, an dem sie ein verschüchtertes Mädchen im Garten hinter dem Haus finden, den sie eigentlich gar nicht hätten betreten dürfen. Doch ihnen bleibt nicht viel Zeit, denn plötzlich werden sie verfolgt ...
Nina Blazons Bücher sind magisch. Sie wissen es den Leser in ihren Bann zu ziehen und auch bei Fayra war das der Fall. 
Die Geschichte beginnt relativ langsam und sanft und spitzt sich dann immer weiter zu, bis sie in einem grandiosen Höhepunkt endet. Blazons Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen und nimmt einen mit auf die Reise, von der man am liebsten gar nicht zurück kommen möchte.
Die Charaktere sind toll und auch wenn ich zu Anfang dachte, dass mir eine so junge Protagonistin nicht liegt, musste ich feststellen, dass ich mich geirrt habe. Nina Blazon beschreibt alles so wunderbar und macht wirklich deutlich warum Fee etwas tut oder lässt. Auch ihre Freundin Nelly kam mir gar nicht so jung vor und zusammen mit Izzy und den anderen bildeten sie eine tolle Gruppe. Ich konnte mich total gut in Fee hineinversetzen und hatte es damit nicht schwer mich in die Geschichte ziehen zu lassen.
Die Welt, die die Autorin aufbaut ist wunderbar beschrieben und ich konnte mir jedes Detail vorstellen. Ebenso die Charaktere und ihre Handlungsstränge.
Die Spannung flachte leider im mittleren Drittel etwas ab und die Geschichte zog sich. Trotzdem blieb ich dran und das Ende war grandios, vor allem der Epilog hat mich versöhnt zurückgelassen. Wirklich klasse.
Trotz dieser leichten Schwäche, dass der Mittelteil für meinen Geschmack zu lang war, fand ich das Buch und die Geschichte toll und kann sie wirklich nur weiterempfehlen! Ein absolutes Muss für Nina Blazon Fans

Rockt Alex' Herz mit 4 von 5 Punkten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen