Donnerstag, 2. November 2017

Rezension zu "Riders - Schatten und Licht" [Gast: Alex]


Meine zweite Stamm-Gastrezensentin Alex hat heute wieder eine Rezension für euch!
Titel: Riders - Schatten und Licht (Band 1)
Autorin: Veronica Rossi, Übersetzung: Franca Fritz, Heinrich Koop
Verlag: FJB
Erschienen am: 24.08.17
Seitenzahl: 528 Seiten, broschiert
Preis: 16,99 Euro
E-Book: 14,99 Euro
Teil einer Reihe: Band 1 von ?
Band 2 erscheint am 26.04.18
Hier zu kaufen:
Fischer, Amazon

Der junge Soldat Gideon erwacht nach seinem Tod mit übermenschlichen Fähigkeiten, die keiner erklären kann, am wenigsten Gideon. Er scheint alle Menschen in seiner Umgebung wütend, fast schon rasend zu machen. Er flüchtet zu seiner Schwester ins Studentenwohnheim, wo er während einer Party Daryn kennenlernt. Doch viel Zeit bleibt den beiden nicht, da sie plötzlich von einer Horde Fremder – zumindest für Gideon – angegriffen werden. Sie ergreifen die Flucht und Daryn erklärt Gideon, dass sie eine Seherin ist und die Aufgabe hat die Reinkarnationen der vier apokalyptischen Reiter aufzuspüren und zu vereinen. Nur so könnte die Welt vor einer großen Gefahr gerettet werden. Gideon ist der erste Reiter – Krieg. Fehlen noch Hunger, Sieg und Tod. Misstrauisch begibt sich der junge Soldat mit Daryn auf die Suche, doch den beiden kommen immer wieder eine Horde Dämonen in die Quere, die die Vereinigung um alles in der Welt verhindern zu wollen scheinen. Wird es Gideon und Daryn trotzdem gelingen die Welt vor der dunkeln Macht zu beschützen? Oder sind sie nicht stark genug?
Ich kenne noch kein Buch der Autorin, war aber total gespannt, weil der Klappentext wunderbar spannend klang. Und wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist fesselnd und wunderbar flüssig. Gideon erzählt seine Geschichte rückwirkend und so erfährt man nicht nur, was in der Vergangenheit geschehen ist, sondern auch was sich gerade in der Gegenwart zuträgt. Ich fand die Abwechslung toll und war sofort gefesselt.
Gideon mochte ich total als Charakter. Er war toll gezeichnet und derart gut beschrieben, dass ich ihn mir sofort vorstellen konnte. Er erzählt sehr ruhig und trotzdem leidenschaftlich, was es einfach machte ihm zu folgen. Es war spannend und total erfrischend die Geschichte aus der Sicht eines jungen Mannes zu hören, das habe ich in der Art noch nicht so häufig gelesen. Aber auch die Nebencharaktere, die irgendwie doch alle Hauptcharaktere sind, hat die Autorin wundervoll dargestellt. Jede Person hat seine eigenen Ecken und Kanten und wurde zu etwas besonderem gemacht. Ich konnte mir den bunten – mal mehr mal weniger 😉 – Haufen direkt vorstellen und hätte am liebsten noch mehr Zeit mit ihnen verbracht.
Die Geschichte fand ich fast durchgehend spannend. In der Mitte hatte ich einen kleinen Durchhänger, doch der Schreibstil und die Charaktere haben mich solange am Ball gehalten, bis die Situation sich wieder zuspitzte und in einem unerwarteten Höhepunkt endete. Dieser hätte für mich durchaus länger sein können und einige Erklärungen mehr beinhalten können.
Ein wundervoller Auftakt, mit tollen Charakteren und einer spannenden Geschichte. Das Ende konnte mich überraschen, hätte aber etwas länger und detaillierter sein können. Nichtsdestotrotz hat Veronica Rossi eine tolle Welt erschaffen, in die ich gerne jeder Zeit wieder zurückkehre. 

Rockt Alex' Herz mit 5 von 5 Punkten!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen