Sonntag, 12. November 2017

Rezension zu "Nisekoi Band 21" [Comic & Manga]

Titel: Nisekoi Band 21
Autor: Naoshi Komi
Verlag: Kazé
Erschienen am: 05.10.2017
Seitenzahl: 192 Seiten
Preis: 6,95 Euro
E-Book: 4,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 21 von ?
Band 22 erscheint am: 07.12.17
Weitere Rezensionen: Band 1-3, Band 4-6, Band 7-9, Band 10-12, Band 13-15, Band 16, Band 17, Band 18, Band 19, Band 20
Hier zu kaufen:
Kazé, Amazon

Marika wurde zurück in ihre Heimat verschleppt, wo sie nun zwangsverheiratet werden soll. Das können ihre Freunde nicht mit ansehen und so machen sie sich auf den Weg sie zu retten - was gar nicht so leicht ist...
Auf dem Cover steht diesmal Marika im Vordergrund, denn sie ist es auch, um die es die meiste Zeit in diesem Band geht.
Zu Beginn werden nochmal alle Figuren vorgestellt, sowie die bisherige Geschichte ganz kurz zusammengefasst.
Der Manga beginnt dort, wo der Vorgängerband endete und so gibt es einen nahtlosen Anschluss.
Raku scheint nun mit seinen Gefühlen und den Mädchen aufzuräumen, was mir sehr gut gefällt. Andererseits könnte das bedeuten, dass die Reihe sich dem Ende zuneigt, was mir natürlich nicht gefällt. Es geht nun also um Marika, die zwangsverheiratet werden soll und die Freunde wollen ihr da raushelfen.
Der komplette Band dreht sich um dieses Abenteuer, was ich richtig toll fand, denn ich bin nicht so der Fan von kleinen Kurzgeschichten in einem Mangaband. Diesmal wird es also fortlaufend erzählt, wie die Rettungsmission verläuft und hier kommt wirklich auch jede Menge Spannung ein.
Ich habe mitgefiebert und mitgelitten, es hat richtig viel Abwechslung in die sonst eher seichte Story eingebracht.
Das Ende hat zwar keinen richtigen Cliffhanger, aber die Rettungsaktion ist noch immer nicht abgeschlossen und so warte ich nun gespannt auf den nächsten Band, wie es am Ende dann für Marika ausgehen wird.
Spannend, zusammenhängend und wirklich abwechslungsreich konnte mich dieser Band voll überzeugen!

Rockt mein Herz mit 5 von 5 Punkten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen