Mittwoch, 8. November 2017

Rezension zu "Das Reich der sieben Höfe - Flammen und Finsternis (Band 2)"

Titel:  Das Reich der sieben Höfe - Flammen und Finsternis (Band 2)
Autorin: Sarah J. Maas, Übersetzung: Alexandra Ernst
Verlag: dtv 
Erschienen am: 04.08.17
Seitenzahl: 720 Seiten, gebunden
Preis: 19,95 Euro
E-Book: 14,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 2 von ?
Weitere Rezensionen: Band 1
Hier zu kaufen:
dtv, Amazon

Feyre und Tamlin haben Amarantha besiegt und könnten nun glücklich zusammen am Frühlingshof leben. Doch aus Angst engt Tamlin Feyre immer mehr ein, die ihrerseits von Albträumen gequält wird. Als dann Rhys seine Forderung einlöst, dass sie jeden Monat zu seinem Hof der Nacht kommen muss, scheint dies plötzlich nicht mehr das größte Übel zu sein...
Da ich den ersten Band schon sehr mochte und mir vorallem die Figuren und das Setting, die ganze Idee an sich sehr gefallen hat, war ich gespannt auf den zweiten Band.
Ich hatte zuerst bedenken, ob ich es schaffe in den zweiten Band reinzufinden, aber die Autorin schafft es ganz nebenbei geschickt nochmal zu erwähnen, was im ersten Band geschehen ist, sodass ich schnell den Anschluss fand.
Leider muss ich gestehen, dass es nicht lange dauerte, da gingen mir Feyre und Tamlin ziemlich auf die Nerven. Feyre wirkt schon fast depressiv und hat Nachts ständig Albträume und fühlt sich einfach schlecht. Das ist authentisch und völlig in Ordnung - aber es immer wieder zu lesen hat mich irgendwann genervt. Tamlin hilft ihr auch nicht, oder ist für sie da, stattdessen sperrt er sie plötzlich total ein und rastet immer öfter aus.
Als Rhys dann endlich auftaucht und sie zu sich holt, war ich fast schon erleichtert, dass die Geschichte eine Wendung nimmt. Doch auch Rhys hat sich irgendwie total verändert, er war für mich lange nicht mehr so interessant, wie im ersten Band - es scheint, als hätten Tamlin und Rhy fast die Persönlichkeiten getauscht. Feyre lässt sich hin- und herschieben und mit sich machen, was andere wollen, das macht sie für mich zu einem sehr flachen Charakter. Sie ist irgendwie nur mit sich selbst beschäftigt, aber nicht in der Lage irgendwas gegen das Ganze zu tun.
Leider passiert auch dann nicht viel in der ersten Hälfte des Buches. Es zieht sich alles sehr, trotz des flüssigen Schreibstils war es leider sehr langatmig und es fehlte mir einfach die Spannung. Ich habe das Buch immer öfter weggelegt und zwischendurch schon gar keine Lust mehr gehabt.
Ihr merkt schon - ich kann den Hype um dieses Buch irgendwie nicht teilen. Ich habe es versucht zu mögen, wirklich, aber irgendwie hat sich die Geschichte in eine ganz andere Richtung entwickelt, als  ich es erwartet oder mir gewünscht hätte.
Trotzdem muss ich sagen, hänge ich noch immer an dem Weltenentwurf und der ursprünglichen Idee vom ersten Band. Ich mochte den ersten Band allerdings einfach mehr, als den zweiten.
Die letzten Seiten haben dann aber auch nochmal wieder mehr Spannung in sich und das Ende lässt den Leser schon den dritten Band lesen wollen - den auch ich mir anschauen werde.
Leider nicht ganz, was ich mir gewünscht hätte, teilweise langatmig und etwas nervig - aber trotzdem gefällt mir die erschaffene Welt sehr und ich setze meine Hoffnung auf den dritten Band!

Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!



1 Kommentar:

  1. Ich habe das Buch auch gelesen, ich muss sagen, dass ich den ersten Band förmlich verschlungen hatte, wobei ich vom Ende enttäuscht war. Ich hatte auf ein dramatischeres und tödlicheres Ende gehofft. Dazu nur: Ich bin kein Fan von Klischees und Vorhersehbarem.
    Den Zweiten Band habe ich trotzdem sofort nachgezogen (vielleicht einfach weil ich gerade nichts besseres hatte) und so wie oben beschrieben, empfand ich es auch als authentisch, aber ein wenig zu viel. Im Großen und Ganzen aber sehr gut. Immerhin erwacht sie auch langsam wieder aus der Ohnmacht.

    Tatsächlich empfand ich auch das Ende des zweiten Bandes sehr gut, besser als im ersten Teil, nachdem ich dachte: Liest du das zweite Band überhaupt noch? Denn wenn wir ehrlich sind, hätte das erste Band auch als abgeschlossene Geschichte mit einem etwas offenerem Ende gesehen werden können.

    Nun, der "Cliff Hanger" des zweiten Bandes hat es mir so angetan, dass ich mir gleich das dritte Band auf englisch besorgt und durchgelesen habe. Dazu nur kurz: Du und auch andere kannst dich drauf freuen ^.^
    Es gibt selten (und das obwohl ich viele Bücher lese) Bücher oder Bücherreihen, die ich Freunden empfehle, aber diese Trilogie hat mich tatsächlich positiv überrascht, trotz ihrer Langatmigkeit, und zugegebenermaßen auch Vorhersehbarkeit, zwischendurch.

    AntwortenLöschen