Samstag, 28. Oktober 2017

Rezension zu "Die Chroniken der Alaburg (Band 3)" [Er liest]

Titel: Die Chroniken der Alaburg (Band 3)
Autor: Greg Walters
Erschienen am: 21.04.17
Seitenzahl: 412 Seiten
Preis: 12,99 Euro (Taschenbuch), 19,99 Euro (Hardcover)
E-Book: 3,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 3 von 4
Band 4 erscheint im Dezember
weitere Rezensionen: Band 1, Band 2
Hier zu kaufen:
Amazon

Für Leik und seine Freunde steht das dritte Semester an der Âlaburg an. Doch dieses startet nicht erfreulich, da die Direktorin Tejal ohne jede Spur verschwunden ist und Jehal die Führung der Âlaburg übernimmt. Besonders das weiße Haus ist von seinen neuen Maßnahmen betroffen.
Hinzukommt noch das Ûlyer schwer erkrankt. Immer gibt es noch keine Spur von Leiks geliebter Drena. Zudem ist die dunkle Zauberin auf der Suche nach Leik und schreckt vor nichts und niemanden zurück.
Für die vier Freunde beginnt wieder ein aufregendes Abenteuer.
Das Cover von Band 3 ist im Stil der Vorgänger gehalten und hat somit einen Wiedererkennungswert, den ich persönlich gut finde. 
Der Einstieg in die Geschichte, war schon wie beim zweiten Band mühelos und man konnte ohne große Probleme wieder bei dem Abenteuer von Leik und seinen Freunden einsteigen. 
An dem Schreibstil hat sich nichts geändert, also weiterhin sehr leicht verständlich und somit ist der Handlung jederzeit immer gut zu folgen. 
Die Hauptcharaktere sind allesamt wieder gut dargestellt worden und diesmal erfahren wir ein wenig mehr über Ûlyer, da ihm in diesem Band in meinen Augen eine gewisse Hauptrolle zu Teil wird. Über weite Strecken möchte man das Buch nicht zur Seite legen. Gerade am Anfang, als die Âlaburg einem neuen Direktor untersteht und sich für die Freunde so einiges ändert. Auch im späteren Verlauf als sich Leik, Morlâ, Filixx und Ûlyer auf dem Weg zu ihrem nächsten Abenteuer begeben haben bleibt es weiterhin spannend. Längen kamen hier beim Lesen gar nicht auf. Es gab ingesamt wirklich viel Spannung im Buch, die ab und zu von ruhigen Passagen zum durchatmen begleitet worden ist. Besonders die Ereignisse zum Ende hin haben mich sehr begeistert und ich konnten das Buch auf den letzten 100 Seiten gar nicht mehr zur Seite legen. Bis jetzt finde ich den dritten Band am gelungensten. Ich finde, dass sich die Bücher sich im Laufe der Reihe gesteigert haben und umso mehr warte ich nun voller Freude auf Band vier und bin aber auch etwas traurig, weil es sich dann leider dem Ende der Âlaburg Reihe nähert.
Hier gibt es absolut nichts zu meckern - für mich der bisher beste Band der Reihe. Ich warte sehnsüchtig auf Teil 4.

Rockt sein Herz mit 5 von 5 Punkten!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen