Freitag, 27. Oktober 2017

Rezension zu "Die 100 - Rebellion (Band 4)"

Titel: Die 100 - Rebellion (Band 4)
Autorin: Kass Morgan, Übersetzer: Michael Pfingstl
Verlag: heyne fliegt
Erschienen am: 14.08.17
Seitenzahl: 320 Seiten, broschiert
Preis: 12,99 Euro
E-Book: 9,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 4 von 4
Weitere Rezensionen: Band 1, Band 2Band 3
Hier zu kaufen:
Heyne, Amazon

Die Gefahr scheint gebannt zu sein und die 100 wollen sich nun endlich einleben und zur Ruhe kommen. Doch Bellamy hat so ein Gefühl, dass sie beobachtet werden, aber niemand glaubt ihn. Als plötzlich das Lger überfallen wird und einige verschleppt werden, ist es zu spät. Doch Clarke und Bellamy wären nicht sie selbst, wenn sie sich nicht auf Rettungsmission begeben würden...
Wie schon in meinen voherigen Rezensionen zu Band eins bis drei erwähnt, ist es wirklich schwierig für mich Serie und Buchreihe auseinander zu halten. Es geht um dasselbe Thema, ein paar Figuren sind genau dieselben, aber der Inhalt ist völlig verschieden, den Charakteren passieren ganz andere Dinge und prägen sie anders. Auch weichen die Charaktere von Serie zu Buch ab, was das Ganze noch verwirrender macht.
Trotzdem mochte ich die Buchreihe bisher und habe mich gefreut, dass es wider erwartens noch einen vierten Band gibt.
Ich hatte ein wenig Angst vor dem Einstieg. Der dritte Band war nun ca. 17 Monate her und ich konnte mich ehrlich gesagt nicht mehr erinnern, da die Geschehnisse auch mit denen der Serie in meinem Kopf verschwimmen. Trotzdem las ich einfach drauf los - und das war gut so!
Die Autorin macht den Einstieg ganz leicht, sie beginnt einfach ein neues Thema. Nebenbei reisst sie immer in ein bis zwei Nebensätzen an, was bisher wichtiges gewesen ist, aber auch nur, wenn es wichtig für die Geschichte ist. Wir fangen quasi bei null an, begleiten die 100 in ihrem Lager auf der Erde und entdecken gemeinsam mit ihnen eine neue Gefahr.
Das Buch ist von Anfang an spannend und das hält sich auch wirklich ganz bis zum Schluss. Es gibt keine langatmigen Strecken, ich wollte jederzeit weiterlesen.
Die 100 lernen in diesem Buch eine Sekte kennen, die mich zuerst an die Mountain Man aus der Serie erinnert haben, aber dennoch sind sie ganz anders und auch die Geschichte verläuft ganz anders.
Es hat mir von Anfang an bis Ende Spaß gemacht und man muss einfach versuchen die Buchserie als alternative Geschichtsentwicklungen der 100 zu sehen, dann kann man sich auch darauf einlassen.
Lediglich das Ende war dann doch irgendwie etwas zu leicht und unspektakulär, aber alles in allem schloss das Buch befriedigend ab.
Auch wenn es immer wieder verwirrend ist, dass Bücher und TV-Serie sich ganz anders entwickeln, so hat mir die Buchreihe und vorallem der vierte Band doch viel Spaß gemacht! Von Anfang bis Ende spannend!

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen