Montag, 30. Oktober 2017

Rezension zu "Amrita - Am Ende beginnt der Anfang"

Titel: Amrita - Am Ende beginnt der Anfang
Autor: Aiditi Khorana, Übersetzung: Peter Klöss
Verlag: Dressler Verlag
Erschienen am: 21.08.17
Seitenzahl: 320 Seiten, gebunden
Preis: 17,99 Euro
E-Book: 12,99 Euro
Teil einer Reihe: nein
Hier zu kaufen:
Dressler, Amazon


Amrita ist die Prinzessin ihres Reiches Shalingar. Sie führte ein glückliches Leben, bis der Eroberer Sikander auch bei ihnen einzieht und Amrita als Frau fordert. Amrita ist klar, dass sie flüchten muss und auf ihrem Weg begleitet sie eine Seherin namens Thala, die sie zur Bibliothek des Seins führen will, wo Amrita die Chance haben soll die Vergangenheit zu ändern. Doch schon bald kommt alles ganz anders als geplant...
Bei diesem Buch überzeugt mich das wunderschöne Cover und die Geschichte, die ein bisschen nach 1001 Nacht klang.
Trotzdem hatte ich keine Ahnung, was mich erwarten würde und ging ganz neutral an das Buch heran.
Der Einstieg fiel mir ganz leicht, man lernt gleich Amrita und ihr Leben als Prinzessin kennen. Sie ist gerade dabei sich zu verlieben und gemeinsam entdeckt man mit ihr die Schmetterlinge im Bauch. Es dauert jedoch nicht lange, dann geht es auch schon los und die Sicherheit des ganzen Reichs steht auf dem Spiel. Amrita muss eine schwere Entscheidung treffen, ob sie mit ihrem Angebeteten gemeinsam fliehen will. Ab diesem Zeitpunkt kommt in der Geschichte wirklich alles anders, als man denkt.
Es beginnt eine spannende und einzigartige Reise, die immer mit neuen Überraschungen überzeugt.
Die Geschichte ist anders, als alles was ich zuvor gelesen habe. Sie ist sehr fantasiegeladen und manchmal musste ich über meinen Horizont hinausgehen, um mich darauf einlassen zu können. Die Autorin überzeugt mit einem leichten und flüssigen Schreibstil, der trotzdem alles sehr bildhaft erscheinen lässt und uns in einen fremde Welt entführt. Alles ist etwas 1001 Nacht angehaucht und in meinem Kopf lief die ganze Zeit ein Film.
Ich konnte jederzeit mit Amrita mitfühlen und war durchgehend gespannt, wohin mich die Geschichte führen würde. Es wurde an keiner Stelle langweilig oder langatmig, es gab immer Neues zu entdecken und das Lesen hat mir großen Spaß gemacht.
Schade, dass es nur ein Einzelband war, das Ende kam viel zu schnell, ich hätte gern noch mehr von dieser einzigartigen Geschichte gelesen.
Besonders angetan hat es mir dann auch noch das Nachwort, in der die Autorin auf die heutige Zeit eingeht und darauf, was wir Menschen tun sollten. Sie bekräftigt, dass wir alle gleich sind und gleiche Rechte haben sollten, egal welcher Rasse, Religion, welchem Geschlecht oder welcher Sexualität wir angehören. Ihr Nachwort hat mich sehr zu Tränen gerührt!
Eine Geschichte, die mal ganz anders ist und mit ihrer außergewöhnlichen Fantasie gepaart mit 1001 Nacht überzeugt. Spannend und einzigartig!

Rockt mein Herz mit 5 von 5 Punkten!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen