Freitag, 16. Juni 2017

Rezension zu "Beast Boyfriend Band 12" [Comic & Manga]

Titel: Beast Boyfriend Band 12
Autor: Saki Aikawa
Verlag: Egmont Manga
Erschienen am: 01.06.17
Seitenzahl: 176 Seiten
Preis: 7,00 Euro
E-Book: 5,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 12 von 13
Band 13 erscheint am 03.08.17
Weitere Rezensionen:  Band 8Band 9Band 10, Band 11
Hier zu kaufen:
Egmont, Amazon

Himari und Keita sind getrennt, doch keiner von beiden schafft es wirklich sein Leben ohne den anderen zu leben. Immer wieder kehren die Gedanken zueinander zurück. Auch Kuroda kann einfach nicht von Himari lassen...
Diese Reihe ist meine absolute Lieblingsmangareihe und hat meine Mangasucht damals eigentlich erst so richtig entfacht. Ich bin etwas traurig, dass es sich nun dem Ende nähert, aber ich denke die Geschichte ist nun einfach erzählt.
Der Einstieg gelang mir leicht, durch die kurze Zusammenfassung am Anfang findet man schnell wieder in die Handlung hinein.
Ich liebe die Figuren und den Zeichenstil dieser Reihe sehr, sowie das Knistern zwischen Himari und Keita. Die Geschichte hat mich sehr gefesselt, die ganze Reihe über, wie auch in diesem Band. Auch wenn die Handlung an sich in diesem Teil etwas nachlässt, habe ich den vorletzten Band regelrecht inhaliert. Wir kennen die Situation ja mittlerweile, Keita möchte mit Himari zusammen sein, die sich aber Sorgen macht, wie ihre Eltern dazu stehen. Kuroda macht währendessen Himari schöne Augen, die ihn bereits mehrmals abblitzen liess. Irgendwie wiederholt sich dies alles nun in dem zwölften Band.
Es kommt ein wenig so rüber, als ob die Autorin nochmal ausholt, bevor sie zum großen Finale kommt. Das ist an sich nicht schlimm, der Manga liest sich trotzdem gut, aber es passiert eben nichts wirklich neues.
Auch das Ende ist diesmal nicht ganz so dramatisch wie sonst, trotzdem kann ich den letzten Band kaum noch erwarten, wie wird es für die beiden ausgehen?
Meine absolute Lieblingsreihe nähert sich dem Ende, die Autorin scheint im vorletzten Band nochmal Luft zu holen bevor es zum Finale geht.

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen