Dienstag, 2. Mai 2017

Rezension zu "This new world"

Titel: This new world
Autor: Laura Newman
Verlag: Books on Demand
Erschienen am: 25.04.17
Seitenzahl: 392 Seiten, Taschenbuch
Preis: Taschenbuch: 12,99 Euro, Hardcover: 21,99 Euro
E-Book: 2,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 1 von 2
Hier zu kaufen:
Books on Demand, Amazon


Zoe ist im letzten Highschool-Jahr, als ihre Welt auf einmal kopfsteht.
Menschen benehmen sich seltsam. Unvorstellbare Dinge geschehen. Im Fernsehen und Internet ist von unerklärlichen Anomalien die Rede. Und spätestens als ihre Eltern plötzlich diese ganz erstaunlichen Dinge tun können, ist Zoe klar:
Diese Welt wird sich verändern.
(Quelle: www.bod.de)
Ich habe von Laura Newman bereits die Nachtsonne-Reihe gelesen und fand diese sehr spannend und gut geschrieben. Als "This new world" erschienen ist, erhofft ich mir ähnliche Spannung und ein dystopisches Setting.
Der Einstieg fiel mir jedoch schon etwas schwer. Irgendwie drehte sich alles um Highschool-Kitsch, wie in so einem typischen Teeniefilm. Ich mag das nicht immer, manchmal sind mir all diese Klischees einfach zuviel. Ich konnte mich von Anfang an leider auch gar nicht mit der Protagonistin anfreunden, wieso sie mit diesem Kerl zusammen ist und der Lauf ihrer Gedanken, all das blieb mir irgendwie fern.
Trotzdem fieberte ich auf den Moment hin, wo sich alles ändert. Ich wollte das Endzeit Feeling und die Spannung erleben! Leider muss ich gestehen, dass ich doch etwas enttäuscht war, als sich herausstellte, worum es wirklich geht.
Die Jugendlichen entwickeln übernatürliche Fähigkeiten und werden quasi zu Superhelden, wie bei den X-Men Filmen. Irgendwie hatte ich etwas anderes erwartet und das ganze Superheldenthema geht an mir sowieso ziemlich vorbei, muss ich gestehen.
Der Schreibstil ist wie man es von der Autorin kennt, flüssig und leicht zu lesen. Die Idee der Geschichte ist nicht übel und ich denke viele Superheldenfans kommen hier voll auf ihre Kosten. Für mich war es einfach ein Fehlgriff, weil ich irgendwie etwas anderes erwartet habe.
Der Lauf der Handlung macht in der Mitte des Buches einen Sprung, was mich zuerst irritierte, aber mir dann Hoffnung machte, dass es nun spannender weitergehen würde. Leider haben sich trotzdem einige Längen eingeschlichen. Erst gegen Ende nimmt das Buch nochmal an Fahrt auf und es gibt dramatische Ereignisse.
Alles in allem ein recht gelungener Auftakt für alle, die auf Superheldenfähigkeiten stehen. Es braucht etwas Anlauf, nimmt aber dann an Spannung zu und ich könnte mir vorstellen, dass die Fortsetzung den ersten Band übertreffen kann.

Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen