Donnerstag, 27. April 2017

Rezension zu "Nova und Avon - Mein böser, böser Zwilling" [Gast: Alex]

Titel: Nova und Avon - Mein böser, böser Zwilling
Autorin: Tanja Voosen, Illustratorin: Petra Hämmerleinova
Verlag: Carlsen
Erschienen am: 03.03.17
Seitenzahl: 304 Seiten. gebunden
Preis: 11,99 Euro
E-Book: 7,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 1 von ?
Hier zu kaufen:
Carlsen


Die dreizehnjährige Nova hält gar nichts von Magie und anderem übernatürlichem Zeug. Auch, wenn ihre Eltern sich nur zu gern damit beschäftigen und auch Nova mit ihrer Begeisterung infizieren wollen, glaubt sie nicht an Hexen, Flüche oder Zauberei. Doch dann wird sie auf eine Jahrmarkt von einer Wahrsagerin verflucht und plötzlich weiß sie nicht mehr, was sie glauben soll und was nicht. Denn als ob ihr Schulalltag durch Viola Alcott nicht schon schwer genug wäre, macht ihn der Fluch noch unerträglicher. Am laufenden Band passieren ihr Missgeschicke und dann zu allem Übel taucht auch noch Avon auf – ihre böse Doppelgängerin, die sie um alles in der Welt zu ersetzen versucht. Wer kann ihr jetzt noch helfen? Wird sie ihren Zwilling besiegen können oder für alle Zeiten verschwinden?
Nova und Avon kann alleine schon durch sein toll gestaltetes Cover punkten, doch auch der Inhalt trumpft mit viel Witz und Sprachgewandtheit auf. 
Der Schreibstil ist flüssig und durch das gewisse Quäntchen an Humor gut zu lesen. Es macht Spaß durch die Geschichte geführt zu werden und man möchte das Buch man liebsten gar nicht aus der Hand legen. 
Alles beginnt ganz langsam und der Leser wird gut in die Welt rund um Nova eingeführt. Ihre Eltern scheinen ihr das Leben schwer machen zu wollen und führen sich extrapeinlich auf – zumindest findet Nova das. Ich konnte mich gut mit der Protagonistin identifizieren, habe mich in vielen Situationen wiedergefunden und mit ihr mitgefiebert bis zu letzten Sekunde. Nova ist toll dargestellt und wirkt für mich mehr als nur authentisch.  Auch die Nebencharaktere sind gut gezeichnet und ich konnte mir jeden einzelnen wirklich gut darstellen. Vor allem Fee mochte ich sofort. Sie war mir super symphytisch und ist es bis zum Schluss hin geblieben. Genau so wie Fitz. Beide sind für mich so etwas wie die Kirsche auf der Sahne, haben die Geschichte abgerundet und alles glaubhafter, echter erscheinen lassen.
Die Themen, die behandelt werden finde ich sehr spannend. Von Freundschaft, über Magie und Flüche bis hin zur Familie, von allem ist etwas dabei. 
Im Verlauf der Geschichte, kommt Avon ins Spiel. Sie ist Novas böses Gegenstück und will ihr Leben übernehmen, die bessere von beiden sein. Doch das will Nova nicht zulassen und so versucht sie mit Fee zusammen gegen ihren bösen Zwilling anzukämpfen. Ich fand die „Gegenzauber“ ehrlich gesagt etwas ins lächerliche gezogen und hatte das Gefühl, dass sie irgendwie nicht wirklich ernstgemeint waren und das fand ich etwas schade. 
Generell war gegen Ende für mich zu wenig erklärt, wieso was jetzt genau funktioniert und wieso das andere eben nicht. Natürlich ist es ein Buch für jüngeres Publikum, doch ich bin mir sicher, dass hier noch Spielraum nach oben ist.
Alles in allem, trotz kleinen Abstrichen, eine tolle Geschichte, die ich gerne weiterempfehle. Ich freue mich auf Band zwei und bin gespannt, in welches Abenteuer Nova und Fee sich das nächste Mal stürzen.

Rockt Alex' Herz mit 4 von 5 Punkten!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen