Donnerstag, 9. März 2017

Rezension zu "Rat der Neun - Gezeichnet"

Titel: Rat der Neun - Gezeichnet
Autorin: Veronica Roth, Übersetzung: Petra Koob-Pawis, Michaela Link
Verlag: cbt
Erschienen am: 17.01.17
Seitenzahl: 608 Seiten, gebunden
Preis: 19,99 Euro
E-Book: 15,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 1 von 2
Hier zu kaufen:
cbt, Amazon


In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …

Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in seinen Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.

Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …
(Quelle: www.randomhouse.de)
Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut. Ich mochte "Die Bestimmung" von Veronica Roth sehr, die Idee, die Welt und die Figuren. Deswegen war ich sehr gespannt auf ihr neustes Werk.
Das Cover sagt um ehrlich zu sein, nicht viel über die Geschichte aus. Dennoch wirkt es geheimnisvoll und düster.
Der Einstieg gelang mir relativ leicht. Ich lernte zuerst Akos und seine Familie kennen. Schnell merkte ich, dass hier so einige Charaktere auftauchen und ich hatte Bedenken, dass ich den Überblick behalten würde. Deswegen begann ich mir einen Notizzettel nebenbei zu machen, um die verschiedenen Figuren, sowie ihre Eigenschaften und Besonderheiten zu verinnerlichen. Das half mir sehr mit den fremden Namen klarzukommen und den Überblick zu behalten.
Wer das hört bekommt jetzt bestimmt einen Schreck, aber so viele Personen sind es eigentlich nicht, es ist nicht mit einem umfassenden Highend Fantasybuch zu vergleichen. Trotzdem fand ich, dass es schon eher ein anspruchsvolleres Jugendbuch ist.
Das Buch ist in mehrere Teile gegliedert und so wechseln die Sichtweisen zwischen Akos und Cyra.
Das brachte Abwechslung und machte es ein wenig spannender. Dennoch muss ich sagen, dass nach dem Anfangsteil langsam einige Längen auftauchten. Nachdem man die andersartige Welt kennengelernt hat, sich eingefunden hat und auch die andere Seite von Cyra kennt, zieht sich die Geschichte etwas.
Was man der Autorin aber lassen muss, ist, dass sie eine einzigartige und neue Welt erschafft. Manchmal fiel es mir etwas schwer, mir das Ganze vorzustellen, da es viel Fremdartiges und Unbekanntes gibt. Die Geschichte ist durchzogen mit Science Fiction und Fantasy, begeleitet von Akos und Cyra, die ihren Platz bei dem Ganzen suchen. Veronica Roth erschafft eine komplexe, gänzlich neue Welt, an die man sich erstmal gewöhnen muss. Die Namen und Bezeichnungen, die fremden Dinge, führen dazu, dass der Lesefluss etwas stockt.
Aber im letzten Drittel ging es dann zur Sache und es kam wieder mehr Spannung auf.
Dies ist eben einfach kein Buch für Zwischendurch, sondern erfordert volle Aufmerksamkeit und auch mehr Zeit.
Die Autorin erschafft hier eine einzigartige und neue Welt, die wirklich gelungen ist - bei der man sich aber erstmal eingewöhnen muss!

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

1 Kommentar:

  1. Hey meine Liebe,

    ich mochte dieses Buch unheimlich gerne, aber du hast vollkommen Recht. Man muss sich einfach fallen lassen, Zeit mitbringen und sich voll und ganz auf das Buch einlassen. Nur dann macht es wirklich Spaß es zu lesen. ;)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen