Sonntag, 15. Januar 2017

Rezension zu "Ein Meer aus Tinte und Gold"

Titel: Ein Meer aus Tinte und Gold
Autorin: Tracy Chee, Übersetzerin: Sylke Hachmeister
Verlag: Carlsen Verlag
Erschienen am: 25.11.16
Seitenzahl: 480 Seiten, gebunden
Preis: 17,99 Euro
E-Book: 9,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 1 von ?

Hier zu kaufen:  Carlsen 


Sefias Eltern wurden ermordet und so muss ist sie mit ihrer Tante auf der Flucht und kämpft in der Natur ums Überleben. Doch als auch Nin entführt wird, muss Sefia sich allein auf die Reise machen, um sie zu finden. Ihre einzigen Begleiter sind ein mysteriöses Buch, dass Sefia mit der Zeit zu lesen lernt und ein stummer Junge, den sie rettet...
Das Buch hat ein wunderschönes Cover. Es glänzt golden und zudem ist auch noch ein aufgeschlagenes Buch abgebildet. Für jeden Buchliebhaber ist das einfach ein Traum. Auch die Aufmachung des Buches innen ist sehr gelungen. Es gibt Rätsel, Hinweise, durchgestrichene Seiten, andersfarbige Seite und vieles mehr. Alles in allem ist das wirklich gelungen und sehr ansprechend.
Der Einstieg in das Buch fiel mir zuerst leicht, wir erfahren gleich etwas über Sefias Vergangenheit und warum sie nun mit ihrer Tante unterwegs ist.
Schnell ist mir jedoch aufgefallen, dass ich ein Problem mit dem Schreibstil habe. Ich kann nicht genau in Worte fassen, was es ist, aber es hinderte mich daran, in die Geschichte einzutauchen. Ich fand es zwischendurch sehr schwer zu lesen, meine Gedanken drifteten immer wieder ab und ich legte das Buch oft zur Seite. Auch die Handlung an sich war meistens ziemlich verwirrend.
Wir lernen neben Sefia noch verschiedene andere Personen kennen, aus deren Sicht einige Kapitel geschrieben sind. Das sollte vermutlich für rätselhafte Abwwechslung sorgen, bei mir brachte es jedoch nur Verwirrung, da ich den Zusammenhang nicht verstand und zuviele oberflächliche Handlungsstränge mein Lesevergnügen nicht erhöhen.
Was man der Autorin jedoch lassen muss, ist dass sie eine tolle Idee hatte und eine fantastische Welt schafft. Die ganzen versteckten Rätsel im Buch vertiefen die Atmosphäre noch. Ich muss jedoch gestehen, dass sie mich persönlich nur abgelenkt haben. Wann immer irgendwo ein Buchstabe fett gedruckt war oder unten bei den Seitenzahlen auftauchte, unterbrach ich das Lesen, und suchte nach den vorigen Buchstaben, um ein Wort zusammenzusetzen. Das hielt mich also ebenfalls davon ab, richtig in die Handlung eintauchen zu können.
Im Laufe des Buches gewöhnt man sich jedoch an den Schreibstil und wenn man erstmal alle Handlungsstränge kennt, wird auch die Verwirrung etwas weniger. Das Einlassen auf die Handlung fällt dann nach und nach leichter und man kann sich mehr an der Geschichte selbst erfreuen. Dennoch habe ich sehr lange für das Buch gebraucht und ich bin eher der Fan von Geschichten die sich ganz leicht weglesen lassen und mich ins Geschehen hinein ziehen können.
Man muss ein wenig Geduld mitbringen und sich ganz auf diese fantasievolle und abenteuerliche Welt einlassen können - was mir nicht immer ganz gelang. Wer das aber kann, wird sicher Freude an dem Buch haben, denn die Idee ist wirklich gelungen!

Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!



Kommentare:

  1. Huhu Liebes,

    hach ich bin so hin und her gerissen was dieses Buch betrifft. Auf der einen Seite würde ich es echt gerne lesen. Auf der anderen Seite habe ich schon so viele durchwachsene Rezensionen gelesen... :(

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hey meine Liebe,

    in dieses buch hatte ich in der Leseprobe reingeschnuppert, aber leider konnte es mich da nicht so überzeugen. Nach deiner Rezi habe ich wohl auch richtig entschieden. :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen