Samstag, 17. Dezember 2016

Rezension zu "Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht (Band 2)"

Titel: Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht (Band 2)
Autorin: Sabaa Tahir, Übersetzerin: Barbara Imgrund
Verlag: One
Erschienen am: 11.11.16
Seitenzahl: 510 Seiten, gebunden
Preis: 17,00 Euro
E-Book: 11,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 2 von ?
weitere Rezensionen: Band 1
Hier zu kaufen:
One, Amazon

Elias und Laia sind auf der Flucht, der Feind ihnen ständig auf den Fersen. Sie müssen Laias Bruder Darin aus dem Gefängnis befreien, denn er wäre die entscheidene Waffe gegen das Imperium. Währendessen kämpft Helena damit, ob sie dem Imperium treu ergeben sein kann und Elias wirklich töten könnte oder nicht...
Ich war ja schon in den ersten Band total vernarrt und konnte deswegen gar nicht abwarten, dass der zweite erscheinen würde. Das Cover ist wunderschön, während das erste mit Elias in Brauntönen gehalten wurde, ist dieses sanft und hell, passend zu Laia.
Der Einstieg gelang mir sehr mühselig, denn es wurde leider wirklich gar nichts aus dem ersten Band wiederholt. Ich musste mir eine englische Zusammenfassung des ersten Bandes durchlesen, damit ich überhaupt irgendwie in die Geschichte reinkommen konnte.
Danach kam ich dann aber gut wieder in die Handlung hinein und verfolgte voller Freude, wie es mit Elias und Laia ergeht.
Es beginnt wirklich auch gleich spannend und bleibt durchgehend so - zumindest bei den Parts von Elias und Laia. Die Kapitel sind immer abwechselnd von Elias, Laia und zwischendurch auch von Helena geschrieben. Die Parts von Helena haben mich manchmal etwas gelangweilt, das Gerede über Politik und ihr Problem mit der Treue zog sich für mich zwischendurch doch manchmal etwas - zumal sie für mich als Charakter auch am wenigstens greifbar und sympathisch war.
Umso mehr war ich dann immer froh, wenn es mit Elias und Laia weiterging.
Laia hat sich als Protagonistin für mich am meisten entwickelt, sie ist tapfer und mutig, versucht immer das Richtige zu tun - ist aber auch nicht perfekt. Manchmal fiel es mir jedoch schwer ihre Gefühlswelt zu durchschauen, gerade im Bezug auf die Männer. Ich fand auch dass die immer wieder angedeutete Magie und das Übernatürlich etwas zu kurz kam. Es gab wenig Erklärungen dazu und auch Laia findet sich schnell damit ab und hinterfragt dies nicht.
Es gab im Laufe des Buches immer wieder neue Überraschungen, vieles womit ich nicht gerechnet hatte. Wie auch schon im ersten Band überzeugt die Geschichte vorallem mit ihrer Andersartigkeit.
Auch wenn ich für dieses Buch etwas länger gebraucht habe, da es sich nicht ganz so leicht wie ein 0815 Jugendbuch lesen lässt, bin ich ingesamt doch total begeistert. Es hatte zwar seine Längen, die etwas langsam zu lesen waren, aber dennoch war es andererseits von der Handlung her durchgängig spannend.
Das Ende liess viele Fragen offen und ich musste schnell recherchieren, ob ein dritter Band in Planung ist und laut Sabaa Tahir ist er das! Juchu!
Eine gelungene Fortsetzung einer Reihe, die mit ihrem Zauber der Andersartigkeit besticht. 1001 Nacht, Magie, Rebellion und Liebe - eine wirklich explosive Mischung!

Rockt mein Herz mit 5 von 5 Punkten!

1 Kommentar:

  1. Hey!
    Ich glaube wirklich, dass das jedem Leser so ging. Egal, wo man liest, alle mussten sich Band 1 wieder ins Gedächtnis rufen. Mir ging es genauso. Aber, ich muss dir Recht geben. Auch Band 2 ist wieder extrem spannend und sehr lesenswert.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen