Freitag, 16. Dezember 2016

Rezension zu "Beast Boyfriend (Band 9)"

Titel: Beast Boyfriend (Band 9)
Autor: Saki Aikawa
Verlag: Egmont Manga
Erschienen am: 01.12.16
Seitenzahl: 192 Seiten
Preis: 7,00 Euro
E-Book: 5,99 Euro
Teil einer Reihe, ja Band 9 von ?
Band 10 erscheint am 02.02.17
weitere Rezensionen: Band 8
Hier zu kaufen:
Egmont, Amazon

Nachdem Himari und Keita scheinbar endlich zueinander gefunden haben, wollen Himaris Mutter und Keitas Vater umziehen - und Himari soll mit. Doch Keita und Himari setzen durch, dass die beiden alleine im Haus bleiben dürfen. Nun hat Himari wieder ein schlechtes Gewissen, sobald Keita sich ihr annähert - das kann sie doch nicht hinter dem Rücken ihrer Eltern tun?!
Ich liebe die Beast Boyfriend Reihe, eigentlich war diese Reihe Schuld, dass ich erst so richtig Mangasüchtig geworden bin.
Ich konnte sehr gut in die Geschichte einsteigen, da ich mich auch noch erinnern konnte, was bisher geschehen war. Außerdem gibt es ganz am Anfang auch noch eine kurze Zusammenfassung zu lesen.
Der achte Band hatte ja mit einem kleinen Cliffhanger geendet, wo Keita und Himari gerade ihren Eltern von ihnen erzählen wollten - doch diese ihnen dann dazwischen funken mit der Nachricht über den Umzug. Das war wirklich ein gemeines Ende.
Zu Beginn des neunten Bandes wird diese Unterhaltung sogleich fortgeführt und wir erfahren, wie das Problem geklärt wird. Ich fand es ein wenig unrealistisch, dass die Eltern wegziehen, das Haus dort aber behalten und die Kinder damit allein lassen.
Mich hat es auch ein wenig gestört, dass Himari sich deswegen gleich wieder anstellt, sobald Keita ihr zu nahe kommt. Sie wird ständig von ihrem schlechten Gewissen geplagt. Eigentlich hatte ich gedacht, dass das mit dem achten Band nun endlich erledigt sei - was aber nicht der Fall war.
Ansonsten ist der Band gewohnt toll geschrieben. Diese Reihe übt einen regelrechten Sog auf mich aus, die Seiten fliegen beim lesen nur so vorbei.
Die Autorin schafft es mit diesem Thema einfach eine sehr knisternde Spannung zu erzeugen und sorgt mit der Gegensätzlichkeit der Charaktere auch für eine perfekte Liebesgeschichte.
Die Zeichnungen sind wie immer gelungen, sie sind sehr klar und rund gehalten, es gibt kein Kitsch oder Schnörkel, dennoch sind sie einfach wunderschön und passen perfekt zu den Figuren.
Auch am Ende gibt es wieder eine Situation, die uns neugierig auf den nächsten Band macht. Ganz zum Schluss gibt es noch eine Bonusgeschichte, die in der Kindheit von Keita und Saeki beginnt.
Eine gelungene Fortsetzung meiner absoluten Lieblingsreihe, die immer wieder für Überraschungen sorgt! Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

Rockt mein Herz mit 5 von 5 Punkten!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen