Sonntag, 27. November 2016

Rezension zu "Die Geheimnisse der Alaburg (Band 1)" [Er liest]

Titel: Die Geheimnisse der Alaburg (Die Farbseher-Saga Band 1)
Autor: Greg Walters
Erschienen am: 08.09.15
Seitenzahl: 400 Seiten, Taschenbuch
Preis: 12,99 Euro
E-Book: 3,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 1 von ?
Band 2: Die Legenden der Alaburg erschienen am 25.07.16
Band 3: Die Chroniken der Alaburg erscheint bald
Hier zu kaufen:
Amazon

Der 16 jährige Leik lebt mit seinem Ziehvater Gerald zusammen in einer Hütte im Wald.
Als er eines Abends auf dem Rückweg vom Markt nach Hause von zwei Kreaturen angegriffen wird, beschließt Gerald mit Leik sofort an einen sicheren Ort zu gehen.
So kommen sie zur Alaburg - hier werden Menschen, Zwerge, Elben und Orks in den Künsten der Magie gelehrt. All die Geschichten über Magie, die Leik gehört hatte, sind also nicht nur Märchen, sondern wahr. Leik gehört zu den vernunftbegabten Wesen und ihm stehen aufregende Zeiten bevor, denn es liegt nun an ihm die Welt vor dem Untergang zu bewahren. Dabei stehen ihm ein Zwerg, der nicht zaubern kann, ein pummeliger Zwergelb und ein hinkender Ork zu Seite.
Das Cover hat zwar einen geheimnisvollen Touch und ist auch nicht schlecht, aber es hätte für meinen Geschmack besser sein können, denn es wird dem tollen Inhalt nicht ganz gerecht. Ich hätte es z.B. gut gefunden, wenn man die vier Hauptfiguren wirklich sehen könnte.
Der Einstieg in die Geschichte gelang mir ohne weitere Probleme. Der Schreibstil ist einfach und verständlich, womit ein guter Lesefluss gewährleistet wird. Mir hat es gut gefallen, dass die Geschichte fortlaufend aus einer Perspektive erzählt wird und die Sichtweise nicht ständig wechselt. Die vier Hauptfiguren sind
 eher untypische Protagonisten, da sie mit Makeln behaftet sind. 
Das machte sie authentisch und sehr sympathisch. 
Von jedem der vier Charaktere hat man auch dessen Geschichte kennengelernt, sodass man als Leser eine bessere Bindung herstellen konnte und die Figuren gewannen dadurch an Tiefe. Ebenso haben alle von ihnen eine positive Entwicklung durchgemacht. Sie waren zum Schluss nicht mehr dieselben, wie zu Beginn des Buches. 
Im Verlauf der Geschichte kamen beim Lesen absolut keinen Längen auf und die Geschichte hat mich durchgehend sehr gefesselt. Die Handlung ist gut strukturiert und bietet immer neue Abwechslung. 
Im letzten Viertel des Buches ändert sich nochmal alles und es geht um eine Mission. Während der Weg zu dieser Mission sehr viel Platz eingenommen hat (der trotzdem sehr spannend war), ist mir die Mission selbst dann etwas zu kurz gekommen. Ich hätte mir dieses Abenteuer der Protagonisten noch ausführlicher gewünscht - vermutlich weil ich nicht genug bekommen konnte von der Geschichte, aber trotzdem ist das für mich ein kleiner Kritikpunkt.
Ebenso muss ich anmerken, dass die Idee keine wirklich neue ist. Die Geschichte ist wie eine Mischung aus Harry Potter (man kann wirklich viele Parallelen entdecken) und Herr der Ringe. Es ergibt sich dadurch zwar etwas Neues, aber die Ideen sind eben schon vorhanden. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn Fans der beiden Bücher werden hier aufjedenfall auf ihre Kosten kommen.
Das Ende besiegelt den spannenden Höhepunkt und lässt vermuten, wie es in dem zweiten Band wohl weitergehen könnte. Alles in allem hat Greg Walters eine tolle Welt erschaffen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung.
Ich bin total dankbar für diese Empfehlung, denn für mich ist es ein absolut gelungenes Buch! Für Fans von Harry Potter und Herr der Ringe gebe ich eine klare Empfehlung.

Rockt sein Herz mit 4 von 5 Punkten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen