Sonntag, 25. September 2016

Rezension zu "Sunshine Girl - Die Heimsuchung"

Titel: Sunshine Girl
Autorin: Paige McKenzie, Alyssa Sheinmel, Übersetzerin: Doris Hummel
Verlag: Bloomoon
Erschienen am: 18.08.16
Seitenzahl: 336 Seiten, gebunden
Preis: 16,99 Euro
E-Book: 14,99 Euro
Teil einer Reihe: Band 1 von ?
Hier zu kaufen:
Bloomoon, Amazon


Sunshine zieht mit ihrer Mutter nach Washington. Schon bald merkt sie, dass es nicht nur gruselig grau und nass ist - sondern, dass in ihrem Haus irgendetwas nicht stimmt. Sie hört Kinderlachen und jemand bringt ihr Zimmer immer wieder durcheinander. Doch als ihre Mum einen schrecklichen Spuk miterlebt und am nächsten Morgen nichts mehr davon weiß, wird Sunshine klar, dass sie etwas tun muss, denn ihre Mutter verhält sich zunehmend merkwürdig...
Das Cover des Buches ist definitiv mal etwas anderes, wie ich finde. Es sticht mit einem etwas altmodischem Stil ins Auge und macht mit einem merkwürdigen Blick auf das Mädchen neugierig.
Der Einstieg in das Buch gelang leicht, es beginnt, wie soviele Bücher, mit einem Umzug der Protagonistin. Schnell lernen wir Sunshine und ihre Mutter kennen, die ein bisschen wie enge Freundinnen sind.
Doch es dauerte nicht lange, dann fing es an ein wenig gruselig zu werden.
Es hat Spaß gemacht mit Sunshine zusammen die Entwicklung des Spuks im Haus zu beobachten. Sie ist eine tapfere Protagonistin, die zu Beginn noch viel Angst hat, aber schnell mutiger wird und nach anfänglichem Jammern auch ihr Schicksal akzeptiert. Manchmal wollte ich sie gern schütteln, gerade in Bezug auf den Jungen, den sie kennen lernt und der ihr nicht von der Seite weichen will. Warum auch immer verhält sie sich manchmal etwas merkwürdig, obwohl offensichtlich ist, dass er alles für sie tun würde. Dennoch machen diese kleinen Fehler sie auch authentisch und die Geschichte glaubwürdig.
Im Laufe des Buches erfährt Sunshine ein Geheimnis über sich und ihre Familie. Wir begleiten sie dabei, wie sie versucht rauszufinden, wie sie ihrer Mutter und den Geistern helfen kann.
Bis auf einige gruselige Szenen kam zwar nicht so viel Spannung auf, aber es machte jederzeit Spaß weiterzulesen. Der Schreibstil ist flüssig und das Setting gibt dem Ganzen das richtige Feeling.
Am Ende gibt es auch das vorhergesehene Finale, bei dem es noch mal richtig zur Sache geht und auch spannend wird.
Die Geschichte ist soweit ins sich abgeschlossen, lässt aber Raum für Fortsetzungen, die ich auch gern lesen würde.
Eine gruselige Geschichte verbunden mit etwas Fantasy und einem düsteren Setting. Ich bin gespannt, was die Fortsetzungen vielleicht noch bringen!

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!


1 Kommentar:

  1. Ich find das Cover ja richtig klasse :) Gefällt mir wahnsinnig gut. Eine tolle Rezension, ich bin nun wirklich neugierig auf das Buch (:

    AntwortenLöschen