Dienstag, 27. September 2016

Rezension zu "Fire Girl - Gefährliche Suche"

Titel: Fire Girl - Gefährliche Suche
Autor: Matt Ralphs, Übersetzerin: Doris Hummel
Verlag: Bloomoon
Erschienen am: 18.08.16
Seitenzahl: 320 Seiten, gebunden
Preis: 14,99 Euro
E-Book: 12,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 1 von 2
Hier zu kaufen:
Bloomoon, Amazon


Hazel und ihre Mutter leben auf einer Lichtung, die magisch abgeriegelt ist. Hazel kennt nichts anderes als jene Lichtung, schon ihr Leben lang. An dem Tag, als ihre Mutter ihr endlich verraten will, warum sie die Lichtung nie verlassen, taucht ein Dämon auf und entführt sie. Hazel entdeckt plötzlich Kräfte in sich und findet einen kleinen Gefährten, der ihr beisteht, als sie die Außenwelt betritt und sich auf die Suche nach ihrer Mutter macht...
Das Cover ist wirklich schön, die Farben passen alle toll zusammen und das Gold setzt glänzende Akzente. Auch der Klappentext hat sehr neugierig gemacht, und so musste ich das Buch lesen.
Der Einstieg gelang mir relativ leicht. Wir erfahren erst kurz etwas über den Dämon, ehe wir Hazel und ihre Mutter begleiten. Es baute sich recht schnell Spannung auf, denn von Anfang an stellt sich die Frage, warum Hazel und ihre Mutter auf dieser Lichtung wohnen.
Wir bekommen aber nur einen kurzen Einblick in die Mutter-Tochter Beziehung, ehe es auch schon losgeht und Hazel sich auf die Suche nach ihrer Mutter machen muss.
Der Schreibstil ist sehr leicht und dennoch störte mich von Anfang an etwas. Ich hatte das Gefühl, der Autor konnte sich nicht zwischen Kinderbuch und Jugendbuch entscheiden. Einerseits ist es mehr wie ein Kinderbuch geschrieben, es gibt Elemente wie sprechende Mäuse und meistens sehr kurze und leichte Sätze. Doch dann plötzlich gibt es wieder Ausdrücke oder Beschreibungen, die für mich nicht in ein Kinderbuch passten, sondern mehr Richtung Jugendbuch gingen.
Im Laufe des Buches kommen eigentlich keine Längen auf, Hazel ist unterwegs und muss sich immer neuen Situationen stellen. Dennoch konnte mich das Buch nicht so richtig mitreissen.
Ich fand die Idee toll und auch die Handlung ist nicht schlecht, aber irgendwie hatte ich immer das Gefühl der Geschichte fern zu bleiben. Auch Hazel konnte mich als Protagonistin nicht so richtig überzeugen, sie blieb mir zu oberflächlich.
Ich konnte das Buch immer wieder beiseite legen, da ich von der Geschichte nicht so richtig gepackt wurde und der schwankende Schreibstil mich doch manchmal etwas verwirrte.
Alles in allem ein Buch mit einer schönen Idee, das man durchaus mal lesen kann.
Tolle Idee, toller Ansatz und an sich ein guter Anfang. Dennoch konnte mich die Geschichte nicht so richtig mitreissen. Jeder der aber auf Hexen steht und kein Problem hat ein Buch zu lesen, was irgendwie Kinderbuch ist und irgendwie auch wieder nicht, der sollte mal einen Blick drauf werfen!

Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!

1 Kommentar:

  1. Hey meine Liebe,

    die Idee klingt gut, aber deine Rezi lässt mich wohl dazu übergehen es nicht unbedingt lesen zu müssen. :D

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen