Samstag, 27. August 2016

Blogtour zu "Evolution" - Tag 3 - Interview mit Thomas Thiemeyer




Heute ist der dritte Tag unserer Blogtour zu "Evolution" von Thomas Thiemeyer und ich durfte den Autor interviewen!


Über den Autor:

Thomas Thiemeyer, geboren 1963, studierte Geologie und Geographie, ehe er sich selbständig machte und eine Laufbahn als Autor und Illustrator einschlug. Mit seinen Wissenschaftsthrillern und Jugendbuchzyklen, die etliche Preise gewannen, sich über eine halbe Million Mal verkauften und in dreizehn Sprachen übersetzt wurden, ist er mittlerweile eine feste Größe in der deutschen Unterhaltungsliteratur. Seine Geschichten stehen in der Tradition klassischer Abenteuerromane und handeln des Öfteren von der Entdeckung versunkener Kulturen und der Bedrohung durch mysteriöse Mächte. Der Autor lebt mit seiner Familie in Stuttgart.


(Quelle: http://www.thiemeyer-lesen.de/thomas-thiemeyer/)
Foto © privat



Interview:

Wie ist Ihnen die Idee zum Buch "Evolution" gekommen?

Ich lese sehr viel und schaue mir auch gerne Dokumentationen an. Eine dieser Dokumentationen („The Future is Wild“) beschäftigte sich mit der Frage: Wie wird das Leben nach uns Menschen aussehen? Welches könnte die nächste beherrschende Spezies werden? Das hat mich fasziniert, denn wir Menschen neigen dazu, nicht weiter als über unseren eigenen Tellerrand zu schauen. Wir können uns nicht vorstellen, dass nach uns noch irgendetwas anderes kommen könnte. Das war die Geburtsstunde von „Evolution.“


Lesen Sie selbst gerne Endzeitbücher? Was ist ihr Lieblingsbuch?


„The Stand“ von Stephen King. Ein Monster von einem Roman.

In Evolution spielen ja auch Tiere eine Rolle, haben Sie ein "wildes" Lieblingstier?

Viele sagen ja, der Löwe wäre der König der Tiere. Ich bin da anderer Meinung. Ein Löwe liegt doch die meiste Zeit nur faul unterm Baum. Ich finde, der wahre König der Tiere ist die Ente. Sie kann laufen, schwimmen, tauchen, fliegen – und sie hat einen netten Charakter. Mein Lieblingstier :-)


Wenn Sie aufwachen würden und sich plötzlich in einer Welt wie in Evolution wiederfinden würden, was würden Sie als allererstes tun?


Für Wasser, Nahrungsmittel und Waffen sorgen. Zu Überleben ist gar nicht so einfach.


Und was würden Sie in so einer Welt am meisten vermissen?

Elektrizität. Sie bedeutet Licht, Wärme, Schutz. Sie ermöglicht uns Lebensmittel zu kühlen und haltbar zu machen und über weite Entfernungen mit anderen zu kommunizieren. Alles in unserer Welt hängt davon ab. Es ist fast schon beängstigend.

Sie haben ja schon unglaublich viele Bücher geschrieben, wann kam Ihnen zum aller ersten Mal in Ihrem Leben die Idee Autor werden zu wollen?

Ich habe schon als Kind gerne Comics produziert. Ich habe gerne geschrieben und gezeichnet – und das hat sich bis heute erhalten. Nur hätte ich mir damals natürlich nie träumen lassen, selbst mal Autor zu werden. Das kam viel später.


Sie schreiben auch viel Science Fiction - würden Sie gern in einer weiter entwickelten Welt in der Zukunft leben?

Ich würde gerne mal einen Blick in die Zukunft werfen. Ob ich da tatsächlich leben möchte, hängt davon ab, welche Zukunft uns bevorsteht. Zumindest gehöre ich nicht zu den Pessimisten, die glauben, alles würde immer schlechter werden - auch, wenn meine Bücher vielleicht diesen Eindruck erwecken :-)


Welcher Gegenstand sollte Ihrer Meinung nach dringend erfunden werden?
Das Hoverboard (siehe Zurück in die Zukunft)


Bei Ihren wunderschönen Illustrationen und in Ihren Romanen klingt immer alles sehr nach Abenteuer. Haben Sie selbst schon mal eines erlebt? Wenn Sie eines erleben wollten - wo sollte das stattfinden?


Ich habe tatsächlich schon viele Abenteuer selbst erlebt und hoffe auch noch viele zu erleben. Reisen ist für mich eine der schönsten Freizeitbeschäftigungen. Und dann komme ich wieder nach Hause und schreibe darüber.


Haben Sie Gewohnheiten oder Traditionen beim Schreiben eines neuen Buches?

Eigentlich nicht. Klar, ich mache mir vorher viele Notizen, entwickele ein Handlungsgerüst und Figuren. Aber irgendwann setze ich mich hin und fange einfach an. Dann versetze ich mich in meine Hauptperson, tauche ab in die Szene und dann geht es los.





Morgen geht es mit dem vierten Tag der Blogtour bei "Kunterbunte Bücherkiste" weiter.

Kommentare:

  1. Ein tolles kleines Interview danke schön dafür ;-)
    LG Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    sehr tolles und interessantes Interview. Ich finde auch das es das Hoverbord wirklich geben sollte!:D

    Liebe Grüße
    Isabelle

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön für das richtig interessante Interview.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön, das Interview macht richtig Lust auf das Buch, ich habe die ersten Seiten schon gelesen und werde mich bald vollständig hineinstürzen. Und ja, die Hoverboards müssten dringend mal erfunden werden. :D Ich wär zwar eine absolute Niete, aber egal!

    Liebe Grüße, Ramona

    AntwortenLöschen
  5. Hallo ,
    vielen Dank für den tollen und interessanten
    Interview.
    Ich wünsche Dir schönen Tag :)

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  6. Auch hier vielen Dank für das Interview. Oh ja, the Stand sollte ich auch dringend mal lesen. Aber ich finde für king Bücher braucht man Mut und muss sich erst mal motivieren

    Liebe Grüße,
    Wayland

    AntwortenLöschen
  7. Auch hier vielen Dank für das Interview. Oh ja, the Stand sollte ich auch dringend mal lesen. Aber ich finde für king Bücher braucht man Mut und muss sich erst mal motivieren

    Liebe Grüße,
    Wayland

    AntwortenLöschen
  8. Huhu

    ahhh toll noch ein Interview *_* man erfährt immer mehr über Herr Thiemeyer das finde ich klasse :) Vielen lieben dank dafür.

    Liebe Grüße Michelle

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    schönes Interview. Besonders die Antwort mit dem Lieblingstier hat mir gefallen. :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen