Freitag, 24. Juni 2016

Rezension zu "Stille Wasser" [Comic & Manga]

Titel: Stille Wasser
Autorin: Kan Takahama
Verlag: Carlsen
Erschienen am: 22.03.16
Seitenzahl: 240 Seiten, Taschenbuch
Preis: 16,90 Euro
E-Book: nein
Teil einer Reihe: nein
Hier zu kaufen:
Carlsen, Amazon


Warm beruhigt es, kalt erfrischt es, still verbirgt es, tief verführt es, zart berührt es: Wasser als Sinnbild des Lebens.
"Stille Wasser" enthält acht Episoden um das Lebens- und Liebesgefühl einer modernen Generation, deren Darsteller jeweils an einem Wendepunkt des Lebens stehen: Eine Frau, die sich von ihrem verheirateten Liebhaber trennt und ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt; ein Ehepaar, das leidenschaftlich voneinander Abschied nimmt; Eltern, die ihren erwachsenen Kindern Überraschendes eröffnen; eine Nachbarin, die beim Lauschen durch die dünne Badezimmerwand angeregt wird, ihre Beziehung zu überdenken.
Mit zarter Melancholie, echter Freude, viel Leidenschaft und subtilem Humor zeigt Autorin & Zeichnerin Kan Takahama die Kraft zwischenmenschlicher Beziehungen auf − direkt aus dem Leben gegriffen.
(Quelle: www.carlsen.de)
Das Cover dieser Graphic Novel hat mich direkt angesprochen. Es wirkt romantisch und vertraut, voller Nähe und verspricht eben solche Geschichten.
Die Graphic Novel enthält acht Kurzgeschichten  zum Thema Liebe und Leben. Gelesen wird das Ganze wie ein Manga, also von hinten.
Der Einstieg gelang mir leicht, da ich viele Mangas lese und somit damit vertraut war. 
Die Zeichnungen sind aber doch eher nicht im Mangastil, sondern eben "Graphic Novel like", was ich meistens nicht so sehr mag. Ich mag das süße, runde und weiche mit klaren Details gerade so gern. Eben dieses skizzenhafte, verwaschene und kantigere ist nicht so mein Fall.
Leider musste ich auch im Verlauf der Geschichten feststellen, dass mich dieses Buch nicht erreichen konnte. Mir war klar, was die Autorin mit ihren Geschichten rüber bringen will. Eben das, was Realität ist. Trennungen, keine Happy Ends, Affären, Erotik, Gefühle. So, wie das Leben eben spielt.
Trotzdem konnte sie mich damit nicht berühren. Für mich waren die Geschichten teilweise sinnlos und ohne Bedeutung. Die Figuren blieben für mich fern und nicht greifbar. Ich konnte somit nicht mitfühlen und mich nicht in die Geschichten reinversetzen.
Klar zu stellen ist, dass dies kein Manga für Jüngere ist, da eindeutig sexuelle Szenen enthalten sind, die auch gern ins Detail gehen. Was ich aber gut dabei fand ist, dass es trotzdem irgendwie auf eine authentische Weise rüber gebracht wurde, ohne pornografisch zu wirken. Die Autorin versucht eben die Leidenschaft und Poesie des Ganzen einzufangen, was ihr auch gelungen ist.
Mich persönlich konnte die ganze Art dieser Graphic Novel leider nicht ansprechen. Wer jedoch direkt aus dem Leben gegriffen Geschichten mit einer Art anderen Leidenschaft mag, dem könnte diese "Graphic Novel für Erwachsene" gefallen.

Rockt mein Herz mit 2 von 5 Punkten!

1 Kommentar:

  1. Hey meine Liebe,

    schöne Rezi. Ich habe früher viele Mangas gelesen und fand sie schon immer toll. Schade, dass dich dieses nicht begeisern konnte.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen