Dienstag, 14. Juni 2016

Rezension zu "Die Königin der Schatten - Verflucht (Band 2)"

Titel: Die Königin der Schatten - Verflucht (Band 2)
Autorin: Erika Johansen, Übersetzerin: Sabine Thiele
Verlag: Heyne
Erschienen am: 16.05.16
Seitenzahl: 608 Seiten, broschiert
Preis: 14,99 Euro
E-Book: 11,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 2 von ?
Band 1: Königin der Schatten
Hier zu kaufen:
Heyne, Amazon



Die Königin der Schatten hat den Thron bestiegen, doch kann sie ihr Reich vor dem Untergang bewahren?
Seit Kelsea Glynn ihr rechtmäßiges Erbe angetreten hat, ist in Tearling ein Zeitalter der Menschlichkeit und der Gerechtigkeit angebrochen. Doch mit der Roten Königin des Nachbarreiches Mortmesne hat sich Kelsea eine ebenso mächtige wie gefährliche Feindin gemacht: Unau altsam marschiert die gewaltige Mort-Armee auf die Grenzen Tearlings zu. Noch während Kelsea versucht, einen Krieg zu verhindern, den sie nicht gewinnen kann, kommt sie einem Geheimnis aus der Vergangenheit auf die Spur – einem Geheimnis, das das Schicksal Tearlings für immer verändern wird ...
(Quelle: www.randomhouse.de)
Nachdem ich mit dem ersten Band Probleme hatte, war ich mir nicht sicher, ob ich den zweiten auch lesen sollte. Ich hatte zu hohe Erwartungen an den ersten Band gehabt, nachdem so ein Hype darum gemacht wurde. Ich fand ihn ziemlich langatmig und so habe ich damals deswegen abgebrochen.
Als klar war, dass der zweite Band kommt, habe ich das Ende dann doch noch gelesen und war leider weiterhin nicht überzeugt. Dennoch wollte ich gern wissen wie es für Kelsea weitergehen sollte und hatte Hoffnungen, dass vielleicht nun im zweiten Band mehr passieren würde.
Der Einstieg gelang mir leicht, da ich vorher das Ende vom ersten Band nochmal gelesen habe und somit noch ganz in der Geschichte drin war. Ich glaube, hätte ich das nicht gemacht wäre der Einstieg sehr schwer gewesen, da wenig vom ersten Buch hängen geblieben ist und auch nichts wiederholt wird.
Der Schreibstil ist wie im ersten Band schon weiterhin sehr flüssig. Wer wie ich sonst gern Jugendbücher liest und hier befürchtet, dass ein Highend-Fantasybuch vielleicht zu ausschweifend beschrieben wäre, der muss hier keine Angst haben, die Autorin schreibt wirklich toll.
Die Protagonistin Kelsea ist sehr gut ausgearbeitet, sie macht Entwicklungen durch und verändert sich. Während sie im ersten Band doch ab und an noch unsicher gewesen ist, so ist sie nun stark und selbstsicher. Teilweise verändert sie sich in meinen Augen sogar auch negativ, was durchaus glaubwürdig ist.
Doch die Geschichte wird auch noch aus anderen Sichten erzählt, was gelungene Abwechslung bietet. Trotzdem fehlte mir hier, wie schon in Band 1 die Spannung.
Es geht im Laufe des Buches mehr um Macht und Politik und um die Suche nach der Vergangenheit. Ich brauche bei einem Buch eine gute Handlung und Spannung, damit es mich richtig packen kann. Ich finde es schon schwierig 600 Seiten zu lesen, auf denen eigentlich so gut wie nichts passiert. Aber vielleicht ist das eben nicht mein Genre. Ich habe deswegen sehr lang für das Buch gebraucht und wirklich immer nur jeden Tag ein paar Seiten neben meinem eigentlichen Buch gelesen, damit ich nicht in eine Leseflaute komme.
Das Ende war ziemlich gemein und irgendwie möchte ich jetzt dann doch den dritten Band noch lesen und hoffe einfach mal, dass das Finale vielleicht mit mehr Action und Handlung punkten wird.
Leider wie schon im ersten Band etwas langatmig und fehlende Spannung. Dennoch überzeugt die Autorin mit ihrem Schreibstil und ich möchte am Ende doch wissen, wie es für Kelsea weitergehen wird.

Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen