Mittwoch, 11. Mai 2016

Rezension zu "Tenebris - Allianz der Schattenjäger"

Titel: Tenebris - Die Allianz der Schattenjäger
Autor: Dave Rudden, Übersetzerin: Claudia Max
Verlag: Sauerländer
Erschienen am: 27.04.16
Seitenzahl: 352 Seiten, gebunden
Preis: 14,99 Euro
E-Book: 12,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 1 von 3
Hier zu kaufen:
Fischer, Amazon

Flucht ist zwecklos. Den Schattendämonen entrinnt keiner. Sie kommen aus dem Reich Tenebris, einem düsteren Paralleluniversum, und bringen Chaos und Zerstörung. Seit Jahrhunderten steht nur eins zwischen diesen finsteren Mächten und der Menschheit: die Allianz der Schattenjäger!
Von alldem wusste der 13-jährige Denizen bisher nichts. Sein Leben in einem Waisenhaus in Irland war alles andere als ein großes Abenteuer. Doch plötzlich steckt er mittendrin im Kampf der Schattenjäger. Er soll sich ihrem Geheimbund in Dublin anschließen und ihre geheime Magie erlernen. Denn eine neue Bedrohung ist aus Tenebris gekommen – und bringt die ganze Welt in Gefahr!
Für alle Fans von Skulduggery Pleasant, Percy Jackson und Artemis Fowl
Der packende Auftakt zu einem Action-Fantasy-Epos, das man nicht mehr aus der Hand legen kann!
(Quelle:www.fischerverlage.de) 
Das Cover ist ein Hingucker, es schimmert so schön, dass man glatt denken könnte, dass die Figuren gleich aus dem Cover springen. Ich mag zwar eigentlich Cover nicht, wo die Figuren so detailreich gezeigt werden, da es einem die Fantasie nimmt, aber hier passt es wirklich gut. Außerdem zeigt das Cover auch gleich, dass es um Magie und düstere Schatten geht.
Der Einstieg gelang mir ganz leicht, der Autor schreibt flüssig und ich lernte Denizen schnell kennen. Er war mir als Protagonist von Anfang an sympathisch, genau wie sein bester Freund Simon. Simon kommt auch immer wieder am Rande in einer parallelen Handlung vor. Beide hatten durchaus sehr sympathische Charakterzüge, was mir jedoch oft fehlte, waren Gefühlsregungen.
Ich wäre sehr aufgeregt gewesen, nach solanger Zeit im Waisenhaus nun meine Tante kennenzulernen, Denizen jedoch gab davon wenig preis.
Es war trotzdem sehr spannend zu erfahren, dass er eine Tante hat, die nun kommen sollte und ihn abholt. Ich fieberte mit Denizen mit und fragte mich, was dahinter stecken möge.
Im Laufe des Buches allerdings war mir einiges etwas zu vorhersehbar und anderen Geschichten im Grundgerüst zu ähnlich. Ein Junge, dessen Eltern tot sind, hat besondere Kräfte. Kommt uns irgendwie bekannt vor.
Das ganze Setting ist sehr düster gehalten, die Stimmung hat der Autor sehr gut vermitteln können. Ich hatte das Waisenhaus immer wieder vor Augen. Dennoch empfand ich während des Lesens immer mal wieder etwas Langeweile, es gab doch einige Längen und so richtige Spannung wollte sich bei mir nicht aufbauen. Einiges wurde für mich auch zu abgehackt beschrieben, sodass ich mir übersinnliches irgendwie nicht gut genug vorstellen konnte.
Das Thema an sich ist zwar ein geliebtes Thema mit ein paar neuen Ideen vermischt, aber trotzdem konnte es mich nicht so richtig mitreissen. Vielleicht bin ich hier nicht die richtige Zielgruppe, auch wenn ich Jugendbücher mag, ist es vermutlich eher für etwas jüngere gedacht.
Das Ende ist in sich abgeschlossen, es wird trotzdem noch Folgebände geben.
Ein düsteres Buch über einen Jungen, der etwas besonderes ist und Dämonen bekämpfen soll. Mich konnte es nicht so richtig mitreissen, ich bin aber vielleicht auch nicht ganz die Zielgruppe.

Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!


 

1 Kommentar:

  1. Hey meine Liebe,

    das Cover ist schon mal definitiv ein Hingucker, aber ich denke es ist auch nicht so wirklich für mich geeignet. Aus diesem Grund werde ich mich damit nicht weiter beschäftigen. ;)

    Liebe Grüße,

    Ruby

    AntwortenLöschen