Freitag, 13. Mai 2016

Rezension zu "Die Insel der Verlorenen: Descendants - die Nachkommen"

Titel: Die Insel der Verlorenen: Descendants - Die Nachkommen
Autorin: Melissa de la Cruz
Verlag: Egmont Schneiderbuch
Erschienen am: 07.04.16
Seitenzahl:  336 Seiten, gebunden
Preis: 14,99 Euro
E-Book:  13,99 Euro
Teil einer Reihe: bisher nicht
Hier zu kaufen:
Schneiderbuch, Amazon

Das Prequel zum packenden Disney-Filmabenteuer von Bestseller-Autorin Melissa de la Cruz
Was gibt es Schlimmeres, als mit den bösesten Schurken aller Zeiten auf einer isolierten Insel zu leben? Mal, Jay, Carlos und Evie wollen unbedingt von der Insel der Verlorenen fliehen. Sie sind die rebellischen Nachkommen der dunklen Fee Maleficent, der gehässigen Cruella De Vil, des boshaften Zauberers Dschafar und der Bösen Königin, die einst aus dem Reich Auradon verbannt wurden. Durch Zufall entdecken sie, dass es eine Hoffnung gibt: das verborgene Drachenauge ist der Schlüssel zur Freiheit. Aber nur dem klügsten und zugleich bösesten Schurken wird gelingen, es aufzuspüren! Auf der Jagd nach dem Auge übertreffen sich die vier in ihren Gemeinheiten und tun alles, um sich gegenseitig auszuspielen. Doch mit der Zeit erkennen sie, dass es besser ist, das böse Erbe ihrer Eltern abzuschütteln …
(Quelle: www.schneiderbuch.de)
Das Cover dieses Buches hat mich sofort magisch angezogen. Es fällt wirklich total auf mit dem roten Apfel auf dem grünen Hintergrund. Die goldenen Ranken, die sich darum wickeln runden das Ganze ab und ich fand man sah auf den ersten Blick, dass es sich hier um märchenhaftes handeln muss.
Bei näherem hinsehen wurde mir dann klar, dass es ein Buch zum Film "Descendants" ist. Den Film habe ich bereits gesehen und fand ihn ziemlich gut. Ich dachte zuerst, es wäre einfach nur das Buch zum Film, aber Überraschung: Es handelt sich um ein Prequel, also eine Vorgeschichte.
Ich hatte ein wenig gehofft, dass es vielleicht mehr um die Bösewicht-Eltern geht, wie sie dahin gekommen sind und wie sie zu ihren Kindern kamen oder so.
Stattdessen begleiten wir erneut Mal, Jay, Carlos und Evie, quasi nur kurze Zeit vor dem Film.
Der Einstieg gelang mir ganz leicht, ich wusste wegen des Filmes wer wer ist, aber das wird am Rande auch noch gut erklärt. Zu Beginn gibt es einen kleinen Rückblick auf die Kindheit von Mal, das hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, davon hätt ich mir mehr gewünscht.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig aber auch sehr detailreich. Sie hat die Welt, wie die Bösewichte auf dieser Insel leben im Laufe des Buches immer sehr genau beschrieben und wirklich an die kleinsten Details gedacht. Das ist einerseits sehr schön und verschafft uns ein klares Bild, aber andererseits wurde das für mich auch irgendwann ermüdend.
Die Kapitel wechseln zwischen allen vier Hauptpersonen. So kommt zwar nötige Abwechslung ins Spiel und Mal bleibt trotzdem am meisten die Hauptperson - aber trotzdem empfand ich es eher als nervig ständig zwischen den Figuren hin und her zu wechseln. Ich mag es meistens lieber, wenn ich nur eine Person begleite.
Auch wenn ich ein großer Fan von Disney, Prinzessinnen und Bösewichten und auch von dem Film bin - das Buch konnte mich nicht so richtig packen. Es kam irgendwie keine Spannung auf und die Handlung plätscherte nur so vor sich hin. Wer aber Fan von den Descendants ist und nicht unbedingt immer Spannung beim Lesen braucht, wird von dieser so einzigartigen Welt begeistert sein.
Das Prequel zum Film Descendants überzeugt mehr mit seiner detailreichen Welt, als mit Spannung. Für Fans ist es jedoch ein Muss!

Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen