Montag, 9. Mai 2016

Rezension zu "Bitter & Sweet - Mystische Mächte"

Titel: Bitter & Sweet - Mytsische Mächte
Autorin: Linea Harris
Verlag: Piper IVI
Erschienen am: 01.04.16
Seitenzahl: 384 Seiten, broschiert
Preis: 12,99 Euro
E-Book: 9,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 1 von 3
Hier zu kaufen:
Piper, Amazon

Jillian erfährt überraschend, dass sie eine Hexe sein soll. Sie soll auf ein Internat gehen, auf dem nur Vampire, Werwölfe und Hexen sind. Dort lernen sie nicht nur mit ihren Fähigkeiten umzugehen, sondern auch gegen böse Dämonen zu kämpfen. Bald stellt sich heraus, dass Jill besondere Kräfte zu haben scheint. Auf den Spuren ihrer Mutter wird sie von ihren neuen Freunden unterstützt...
Auf den ersten Blick hatte mich das Cover nicht so sehr angesprochen, da ich es eher unscheinbar fand. Es erinnerte mich etwas an die Mythos Academy Reihe von Jennifer Estep, die auch in weiß gehalten war mit bunten Farben dazu.
Der Klappentext jedoch klang dann nach altbekanntem und geliebtem Muster. Internat, außergewöhnliche Fähigkeiten, Vampire, Werwölfe. Ich freute mich deswegen auf dieses Buch und hatte vielleicht zu hohe Erwartungen.
Viele gute Geschichten haben mit einer Schule bzw. einem Internat und übersinnlichen Fähigkeiten und Wesen zu tun.
Das Problem dabei ist, dass die Messlatte deswegen sehr hoch ist und die Story an sich auch schon etwas ausgelutscht.
Ich glaube deswegen hatte Bitter & Sweet es bei mir sehr schwer.
Der Einstieg gelang ganz leicht, Jillian wird 17 und erfährt, dass sie eine Hexe sei. Das glaubt sie zuerst nicht, aber irgendwie habe ich den Zeitpunkt verpasst, wo sich ihre Meinung ändert. Plötzlich findet sie das alles ganz normal und auch ihre Verwunderung war für mich nicht richtig authentisch.
Jillian selbst bleibt in meinen Augen als Protagonistin auch sehr blass. Man erfährt nichts über sie, wie ihr vorheriges Leben war, was sie ausmacht oder ob sie Freunde zurück lassen musste.
Die Story an sich erinnerte mich immer wieder stark an Mythos Academy. Jillians Eltern sind tot und Jillian hat besondere Fähigkeiten, die stärker als die der Anderen sind. Sie wirkte auf mich etwas zu unbesiegbar und auch emotional steckt sie vieles zu schnell weg.
Im Laufe des Buches will es auch irgendwie nicht so richtig losgehen. Es gibt zwar keine wirklichen Längen, der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, aber Spannung hat sich für mich nicht aufgebaut. Eher war die Story manchmal plötzlich sehr spunghaft und für mich nicht nachvollziehbar.
Trotzdem ist es eine solide Internatgeschichte für alles Fans von Mythos Academy, Vampire Academy, Shadow Falls Camp, House of night und Co.
Altbekannte Idee und ähnliche Umsetzung - da gibt es in meinen Augen immer eine 50-50 Chance, ob man sie mag oder nicht. Ich fands okay. Kann man mal lesen - muss man aber nicht.

Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!



Kommentare:

  1. Hey meine Liebe,

    ich habe diesen ersten Teil auch schon gelesen und ich fand ihn wirklich gut. :) Schade, dass er dich nicht begeisern konnte.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Ruby <3,
      naja gott sei Dank sind Geschmäcker verschieden. Ich fand ihn nicht schlecht, aber irgendwie aufgewärmt die Geschichte. Ich bin im Moment aber scheinbar eh schwer zu begeistern wenn man sich die letzten Rezis anschaut.

      Übrigens einmal ein großes, liebes, dickes, knuddelndes DANKE, dass du immer so liebe Kommentare schreibst. Ich lese sie alle und freue mich immer, vergesse nur oft zu antworten, wenn ich es nicht gleich mache. Das ist nicht böse gemeinte!

      Alles Liebe!

      Löschen