Dienstag, 1. März 2016

Rezension zu "Ich bin Princess X"

Titel: Ich bin Princess X
Autorin: Cherie Priest, Übersetzerin: Doris Hummel
Illustratorin: Kali Ciesemier
Verlag: Bloomoon
Erschienen am: 12.01.16
Seitenzahl: 272 Seiten, broschiert
Preis: 12,99 Euro
E-Book: 10,99 Euro
Teil einer Reihe: nein
Hier zu kaufen: Bloomoon, Amazon

May und Libby waren einst unzertrennliche Freundinnen und erfanden zusammen die Comicfigur "Princess X". Eines Tages kommt Libby bei einem Unfall ums Leben und May bleibt trauernd zurück. Doch einige Zeit später entdeckt May plötzlich Aufkleber und Hinweise, die zu einer Webseite führen, auf der es neue Comics von Princess X gibt. Ist Libby etwa noch am Leben?
Ich muss gestehen, dass ich das Cover überhaupt gar nicht mag. Die Graffiti besprühte Wand und die viel zu große Nahaufnahme von Princess X gepaart mit dem schrecklichen Pink passen für meinen Geschmack gar nicht. Ich glaube man hätte da viel mehr draus machen können.Ich hätte das Buch glaube ich nie in die Hand genommen, wenn ich es nicht empfohlen bekommen hätte.
Der Klappentext sprach mich dann wiederum schon ein wenig an, es sollte um einen Comic gehen, in dem die Prinzessin eine Heldin ist und dazu eben die Geschichte der zwei Mädchen die diesen Comic entworfen haben. Mir gefiel auch die Idee dahinter, den Comic mit in die Geschichte einzubinden.
Der Einstieg in das Buch gelang mir ganz leicht. Es wurde zu Beginn kurz erklärt, wie May und Libby zusammen gefunden haben und auf die Idee zu Princess X kamen. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr locker und leicht zu lesen.
Es hat mir vorallem Spaß gemacht May dabei zu begleiten, wie sie nach und nach die Comics entdeckt. Für meinen Geschmack hätten aber durchaus noch mehr Comicabschnitte dabei sein können, da sie leider ab ca. der Hälfte des Buches nicht mehr so vorkommen.  Die Comics waren eine gelungene Abwechslung.
Die Protagonistin bleibt für mich persönlich etwas zu oberflächlich, aber ich mochte durchaus die Beziehung zu den Nebenfiguren, da die Dialoge immer sehr locker und spritzig jugendlich gehalten waren.
Im Laufe des Buches geht es um die Spurensuche und das Finden von Libby und ich muss leider sagen, dass es einfach zu vorhersehbar war. Ich fand die Idee an sich gelungen und ich mochte auch jederzeit weiterlesen, aber wirkliche Spannung kam bei mir nicht auf, da ich ahnen konnte was passiert und wie es ausgeht.
Das Ende war zwar dann nochmal ein kleines Finale, aber auch ohne wirkliche Überraschungsmomente.
Allgemein gesagt ist es ein leichter und jugendlicher Krimi / Thriller und obwohl ich dieses Genre nicht gern lese, so hat es mich doch gut unterhalten.
Ich hatte Spaß beim Lesen und mochte vorallem die Idee und die Comics dazu, dennoch war die Geschichte leider etwas zu vorhersehbar. Alle die gern mal Thriller und Krimi mögen und Lust auf leichte, jugendliche Kost haben, die mal etwas anderes ist, dürfen hier aber gern zugreifen.

Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!




1 Kommentar:

  1. Hi Janine,
    endlich jemand, der dieses Buch auch gelesen hat :) Für mich war es eines der Highlights im letzten Jahr, mir gefiel alles daran: das Cover, die Story, den Ton und der Stil mit den Comics. Ich kann deine Kritikpunkte aber absolut nachvollziehen! :-)
    https://buchstabentraeumerei.wordpress.com/2015/12/16/rezension-ich-bin-princess-x-von-cherie-priest/
    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen