Samstag, 13. Februar 2016

Rezension zu "Von Schatten und Licht" [Gastrezension von Zeilenliebe]

Zeilenliebe hat heute das Vergnügen, euch "Von Schatten und Licht" von
Anne-Laure Bondoux vorzustellen.Ihre Rezension findet ihr auch auf ihrem Blog HIER.
Titel: Von Schatten und Licht
Autorin: Anne-Laure Bondoux, Übersetzerin: Manja von Vogel
Verlag: Carlsen
Erschienen am: 29.01.16
Seitenzahl: 352 Seiten, gebunden
Preis: 17,99 Euro
E-Book: 12,99 Euro
Teil einer Reihe: nein
Hier zu kaufen:
Carlsen Amazon

Allgemeines:
Von Schatten und Licht ist ein vom Verlag als modernes Märchen betitelter Roman, der im Februar bei Carlsen erschienen ist. Von der Autorin Anne-Laure Bondoux habe ich bisher nichts gelesen, eines ihrer Bücher Die Zeit der Wunder wurde aber beispielsweise bereits mit dem Katholischen Kinder- und Jugendliteraturpreis und dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis ausgezeichnet und für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.
Von Schatten und Licht hat 352 Seiten und einen kunstvoll gestalteten Umschlag. Auf diesem sind - wie aus einem Schattentheater entsprungen - die Stationen, die die Protagonisten innerhalb der Handlung des Buches durchlaufen, abgebildet. Eine anschauliche Gestaltung, die auch inhaltlich untermauert ist und das Buch besonders erscheinen lässt.  
"Hama und Bo arbeiten in derselben Fabrik, und als sie sich begegnen, ist es die große Liebe. Obwohl sie sich nicht oft sehen – Hama steht tagsüber an ihrer Maschine, Bo arbeitet nachts –, erleben sie ein unbeschwertes Glück. Doch ein Unfall ändert alles und sie müssen aus der Stadt fliehen. Es beginnt eine abenteuerliche, lange Reise ins Unbekannte, mit seltsamen Begegnungen und unerwarteten Hindernissen. Und irgendwann müssen sich Hama und Bo fragen: Kann die Liebe auch dann bestehen, wenn der gemeinsame Weg immer steiniger wird, wenn die Schatten das Licht verdrängen?" 
(Quelle: www.carlsen.de) 
Dieses moderne Märchen hat einen wunderschönen Prolog. Gestalterisch ist es in mehrere Teile gegliedert und hat zwischendurch sehr passende Zeichnungen. Man merkt, dass sich große Gedanken um die kreative Gestaltung gemacht worden sind. Mich hat das Buch jedoch zwiegespalten zurückgelassen. Ich möchte versuchen, euch deutlich zu machen, warum das so ist..
Zunächst habe ich etwas völlig anderes erwartet. Durch die Beschreibung des Inhalts wird einem eine spannende Geschichte suggeriert, in der man mit den Protagonisten mit fiebert. Leider kommt jedoch keine Spannung auf. Die Erzählperspektive ist sehr distanziert, wir erleben die Handlung des Buches quasi von außen, erzählt von einer uns zunächst unbekannten Person. Dadurch fühlt man sich als Leser wenig involviert und der Geschichte fehlt es an Leben. Ich fühlte mich überhaupt nicht mitgerissen. Etwa nach der Hälfte des Buches erfährt man, wer das moderne Märchen erzählt. Vielleicht kann man sich ab dieser Stelle etwas mehr mit dem Buch identifizieren. Mir ist es weiterhin schwer gefallen. Bis zum Schluss erschien mir das Buch einfach zu distanziert.
Ich würde sagen, dass Von Schatten und Licht kein normales Jugendbuch ist. Es ist auf jeden Fall nur für anspruchsvolle Leser geeignet. Ich wage es, zu behaupten, dass zu junge oder zu unerfahrene Leser von diesem Buch nicht zum Lesen motiviert werden. Des Weiteren können sie es auf inhaltlicher Ebene nicht erfassen, da stilistisch viel mit Symbolen und Gleichnissen gearbeitet wird. Man könnte das Buch fast schon als philosophisch oder künstlerisch bezeichnen. Dieses Künstlerische ist auch das, was das Buch auf eine andere Art besonders und schön macht. Aber eben einfach nur für eine ältere Zielgruppe mit viel Leseerfahrung.

Stilistisch toll gemacht, leider aber wenig mitreißend. Nur für anspruchsvolle, ältere Leser geeignet.

Rockt Zeilenliebes Herz mit 2 von 5 Punkten!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen