Freitag, 26. Februar 2016

Rezension zu "Darkmere Summer" [Gastrezension von Zeilenliebe]

Zeilenliebe hat heute das Vergnügen, euch "Darkmere Summer" von
Helen Maslin vorzustellen.Ihre Rezension findet ihr auch auf ihrem Blog.
Titel: Darkmere Summer
Autorin: Helen Maslin
Verlag: Chicken House
Erschienen am: 26.02.16
Seitenzahl: 400 Seiten, gebunden
Preis: 19,99 Euro
E-Book: 13,99 Euro
Teil einer Reihe: nein
Hier zu kaufen:
Carlsen   Amazon

Allgemeines:
Heute erscheint beim Chicken House Verlag das Jugendbuchdebut Darkmere Summer der Autorin Helen Maslin. Der Chicken House Verlag (hat einen spannenden Namen) und gehört zum Carlsen Verlag. Insgesamt erscheinen dort viele Debütromane, die sich vor allem an jugenliche Leser richten. Auf jeden Fall immer einen Blick wert! Was mir als erstes ins Auge gestochen ist, als ich Darkmere Summer ausgepackt habe, ist das Cover. Es strahlt einen geradezu an und ist auf jeden Fall ein Eye Catcher in jeder Buchhandlung. Auf den Fotos kommt das nicht so gut rüber, aber es blitzt und schillert und sieht schlichtweg toll aus. Ein I-Tüpfelchen bekommt es dadurch, dass eine Szene abgebildet ist, die so auch im Buch beschrieben wird. Hut ab! Auch die Haptik des gebundenen und 400 Seiten starken Buches ist angenehm. Nur die recht großen Seitenränder, die für Jugendbücher aber oftmals typisch sind, empfinde ich als störend. 
"Der Plan war: Sommer, Sonne – und Leo. Schließlich hat Kate seine Einladung auf das alte Schloss nur angenommen, damit sie Zeit mit ihm verbringen kann. Doch seit sie und Leos Freunde in Darkmere sind, ist die Stimmung seltsam. Trotz der idyllischen Umgebung kommen die dunkelsten Seiten in ihnen zum Vorschein. Ist das Schloss wirklich verflucht? Kate fängt an zu recherchieren und stößt dabei auf das Tagebuch von Elinor. Ein Mädchen, das 1825 voller Hoffnung nach Darkmere kam. Und dort die Hölle auf Erden erlebte ..."
(Quelle: Chicken House Verlag)
Darkmere Summer - Das ist doch mal ein wirklich toll und anders klingender Titel! In Kombination mit dem Cover auf jeden Fall ein Buch, das ich mir auch im Buchladen näher angeschaut hätte. Geschickt ausgewählt, gut kombiniert und aufwändig gestaltet!
Maslin schreibt ihren Debütroman aus zwei verschiedenen Perspektiven. Wir lernen Kate und Elinor kennen. Die beiden weiblichen Protagonisten wirken glaubhaft und bieten jede auf ihre eigene Art und Weise Identifikationspotential. Maslin gelingt es, dass die Perspektiven sich innerhalb des Schreibstils unterscheiden und so immer auch anhand des Schreibstils klar ist, in welcher Perspektive man sich gerade befindet. Kate ist mir am Anfang zu naiv und leichtgläubig, entwickelt sich im Laufe des Buches aber weiter. Maslin baut beide Perspektiven gut aus. Sie laufen quasi parallel auf einen Höhepunkt hinaus, ohne, dass das Buch konstruiert wirkt. Eine hohe Kunst! Vor allem Elinors Perspektive war zum Ende hin für mich sehr spannend.
Natürlich treten nicht nur Kate und Elinor auf. Die anderen Charaktere sind mir größtenteils sympathisch, aber teilweise noch ausbaufähig. Vor allem Dan und Beano hätte ich gerne noch näher kennen gelernt. Da sehe ich aber auch eindeutig bereits in Darkmere Summer das Potential der Autorin. An Kates Entwicklung mache ich für mich fest, dass auch andere Charaktere sich noch weiter entwickeln könnten. Leo beschreibt sie wiederum so gut, dass man ihn einfach nicht mögen kann! Insgesamt kreiert Maslin eine Atmosphäre voller Spannung, die zum Greifen nah ist. Angst, Verzweiflung, Wut, aber auch Freude der Protagonisten kann man beinahe spüren.
Ein weiterer Pluspunkt des Buches ist, dass es in sich abgeschlossen ist. Auch, wenn ich gerne noch mehr von Helen Maslin lesen möchte, gefällt mir das sehr. Man sollte nicht aus allem eine Reihe machen, in sich abgeschlossene Bände haben auch sehr viele Vorteile.

Ein perfektes Buch für einen gemütlichen Sonntagnachmittag, den man gerne mit einem spannenden Jugendbuch verbringen möchte. Gerne mehr davon!


Rockt Zeilenliebes Herz mit 4 von 5 Punkten!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen