Dienstag, 22. Dezember 2015

Rezension zu "Der goldene Kompass - Der Comic Band 2"

Titel: Der goldene Kompass - 2
Autor: Stéphane Melchior-Durand, Clément Oubrerie und Philip Pullman
Übersetzer: Ulrich Pröfrock
Verlag: Carlsen Comics
Erschienen am: 22.12.15
Seitenzahl: 80 Seiten 
Preis: 12,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 2 von 3
Band 1: Der goldene Kompass - 1
Hier zu kaufen

Endlich hat es Lyra geschafft: Sie darf die Gypter auf deren Reise in den Norden begleite, um gemeinsam die entführten Kinder zu retten. Zum Glück findet Lyra in dem Panzerbären Iorek Byrnison einen guten Freund, der bereit ist, sich mit ihr den anderen Panzerbären entgegenzustellen. Aber es ist auch so eine lebensgefährliche Aktion, die nur gelingen kann, wenn sie die Hexen auf ihrer Seite haben.
(Quelle: www.carlsen.de)
Schon der erste Comic dieser Reihe hat mir richtig gut gefallen, deswegen musste ich natürlich auch den zweiten haben.
Ich muss mir unbedingt die Bücher dazu besorgen, die ich leider nocht nicht gelesen habe. Der Film war für mich ein absolutes Meisterwerk und ich muss endlich erfahren, wie es ausgeht. Ich habe gehört, dass die Reihe nun als Serie verfilmt werden soll.
Das Cover des zweiten Comics passt sehr gut zu dem des ersten Bandes. In kühlen Blautönen gehalten, bewirkt es eine etwas bedrückte Stimmung und man sieht Lyra tapfer auf dem Panzerbären sitzen, umgeben von Feinden.
Der Einstieg in den zweiten Comic gelang mir trotz einiger Wartezeit sehr gut, denn das Ende vom ersten Band war sehr gut gewählt, sodass man quasi in einem neuen Abschnitt mit Band 2 einsteigt.
Ich hatte das Gefühl im Comic nun mehr zu erfahren, als im Film und das gefiel mir sehr gut. Trotzdem hat der Comic natürlich den Vorteil, dass unwichtige Nebendetails aus den Büchern weggelassen werden und es nur um die Haupthandlung und die wichtigsten Dialoge geht.
Im Laufe des Comics steigt die Spannung immer wieder an, Lyra steckt ständig in schwierigen Situationen und ich konnte gar nicht schnell genug umblättern, um zu erfahren, wie es ihr ergeht.
Wie ich schon in Band 1 erwähnt habe, sind die Zeichnungen zwar wunderschön aber auch etwas hart, wie ich finde. Dennoch ist es mir in Band 2 nicht mehr so aufgefallen, wie im ersten Band, ich hatte mich bereits daran gewöhnt und könnte es mir jetzt gar nicht mehr anders vorstellen.
Die Protagonistin Lyra wächst weiterhin über sich hinaus, lässt sich nichts bieten und nimmt die Sache mehr als einmal in die Hand. Eine ganz klare Heldin der Geschichte.
Besonders gefreut habe ich mich auf den Eisbären Iorek, meine Lieblingsfigur in der Geschichte.
Das Ende kam viel zu schnell und nach dem ich recherchiert habe, war ich auch etwas traurig, dass nur das erste Buch als Comic-Reihe rauskommen soll. Dieser erste Band ist dann in drei Comic Bände unterteilt, also darf ich mich noch auf einen letzten Comicband freuen. Die Fortsetzungen "Das magische Messer" und "Das Bernstein-Teleskop" sind im Moment jedoch scheinbar nicht geplant.
Eine absolut gelungene Comicversion von Der goldene Kompass. Auch der zweite Band konnte mich wieder total faszinieren und mitreissen! Ich freue mich auf den letzten Band und nehme mir jetzt vor die Bücher zu lesen.

Rockt mein Herz mit 5 von 5 Punkten!





Kommentare:

  1. Oh wow, die Trilogie habe ich vor Ewigkeiten mal gelesen (und würde gerade soooo gerne was zum Ende sagen!) aber dass es sie als Comic gibt, wusste ich nicht!

    FROHE WEIHNACHTEN!!!

    Ach ja, vielleicht hast du ja Lust, im nächsten Jahr an einer Lesechallenge teilzunehmen?
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2015/12/challenge-7x7-themen-challenge.html

    LG, Mary <3

    AntwortenLöschen
  2. Hey meine Liebe,

    ich wusste gar nicht dass es die Reihe auch als Comic gibt. Ich persönlich mochte die Trilogie unheimlich gerne. Sie hat mich begeistert und fasziniert :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen