Donnerstag, 29. Oktober 2015

Rezension zu "Sommerfinsternis"

Titel: Sommrfinsternis
Autorin: Catherina Blaine
Verlag: Impress by Carlsen
Erschienen am: 03.09.15
Seitenzahl: 218 Seiten
Preis: 3,99 Euro
Nur als E-Book
Teil einer Reihe: bisher nicht

Hier zu kaufen

 Lily traut ihren Ohren kaum, als sie hört, dass sie einfach so ein Stipendium an einer Kunstakademie in Italien bekommt. Sie kann es kaum fassen, dass sie plötzlich in der Welt der Reichen und Schönen landet. Schnell fühlt sie sich gleich zu zwei Jungs hingezogen, einer schöner als der andere. Doch was steckt wirklich hinter all dem. Die verruchten Partys, das mysteriöse Auftreten aller und dann auch noch das seltsame Buch in ihrem Nachtschrank...
Das Cover ist wirklich sehr hübsch und dezent elegant gestaltet. Es verspricht mysteriösen Glamour - den man auch definitv bekommt bei dieser Geschichte.
Der Beginn gefiel mir richtig gut. Der Einstieg war sehr leicht gestaltet, ich lernte gleich die Proatgonistin kennen, erfuhr einiges aus ihrem Leben und durfte sie dabei begleiten, wie sich nun alles ändern sollte.
Es gab also keine lange Vorgeschichte sondern wir steigen mitten im Geschehen und passend zum Umbruch ein in Lilys Leben ein, was mir gut gefiel. Ich mag das an Geschichten, wenn wir die Hauptfigur dabei begleiten, wie sie ein neues Leben beginnt, denn so erfahren wir mit ihr gemeinsam alles neu.
Auch die Idee der Geschichte konnte mich am Anfang sehr begeistern. Ich liebe mysteriöse Schulen und gehemnisvolle Umstände. Ich glaube seit Hanni und Nanni oder Harry Potter sind wir da alle etwas geprägt. Etwas gewöhnungsbedürftig war für mich das "Glamour-Feeling". Ich bin jemand, der nicht viel Wert auf Mode, Promis und Marken-Chic legt. Der Klatsch und Tratsch der Stars interessiert mich nicht und ich würde nichtmal wenn ich reich wäre soviel Geld für ein Kleidungsstück oder ein Paar Schuhe ausgeben. Aber das ist einfach Geschmackssache, andere würden sich ja auch nicht die Wohnung mit Disneyfiguren zupflastern, wie ich, hihi.
Als ich mich daran gewöhnt hatte, musste ich während des Lesens manchmal an Serien wie z.B. Gossip Girl denken, die ich auch eine zeitlang gern geschaut hatte.
Schade fand ich nur, dass es im Laufe des Buches nicht mehr wirklich viel um die Schule an sich ging.
Auch die Protagonistin entwickelt sich später eher etwas zum negativen, wie ich finde. Zu Beginn fand ich es noch sehr positiv, dass sie nicht wie so viele andere Protagonisten sofort alles glaubt und als selbstverständlich ansieht. Das ändert sich aber und plötzlich nimmt sie alles sehr gelassen hin. Ich konnte ihr Verhalten manchmal nicht ganz nachvollziehen und hätte vermutlich auf alles ganz anders reagiert. Auch wenn es für einige skurrilen Dinge, die sie tat, später Aufklärung gab, konnte ich mich ihr nie so ganz nah fühlen.
Die Entwicklung und auch das Ende der Geschichte haben mich nicht mehr ganz so mitgerissen, wie der Anfang. Ich mag die Idee und auch was genau dahinter steht, hatte aber manchmal das Gefühl, als ob ich mich nicht richtig darauf einlassen konnte, als ob etwas fehlte, oder nur zu oberflächlich angekratzt wurde. Ich fand das Hin und Her etwas chaotisch und einiges teilweise wiederholend.
Dennoch hatte die Geschichte ihr ganz eigenes, einzigartiges Feeling. Ich konnte mir jederzeit Bilder durch den schönen Schreibstil der Autorin vorstellen und hatte das Gefühl ich wäre selbst in dieser Glamourwelt gefangen.
Fans von dem Glamour bei Gossip Girl gepaart mit einem Hauch übernatürlichen werden hier gut aufgehoben sein. Eine lesenswerte Geschichte, die aber noch Potenzial nach oben hin hat, und wer weiß, vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung?

Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen