Sonntag, 11. Oktober 2015

Rezension zu "Aller Anfang fällt vom Himmel" [Gastrezension]

Zeilenliebe hat heute das Vergnügen, euch Aller Anfang fällt vom Himmel von Veronika Peters vorzustellen. Ihre Rezension findet ihr auf ihrem Blog auch HIER.



Titel: Aller Anfang fällt vom Himmel
Autorin: Veronika Peters
Verlag: Goldmann
Erschienen am: 21.09.15
Seitenzahl: 288 Seiten, gebunden
Preis: 19,99 Euro
E-Book: 15,99 Euro
Teil einer Reihe: nein


Allgemeines:
Im September 2015 ist der Roman Aller Anfang fällt vom Himmel der Autorin Veronika Peters bei Goldmann erschienen. Veronika Peters ist eine deutschsprachige Autorin, die momentan in Berlin lebt. Ihr 288 Seiten starker Roman könnte für manchen Leser von der Gestaltung des Covers her (und auch durch die inhaltliche Beschreibung) eher wie ein Jugendbuch wirken. Dieser Eindruck kann durch die etwas kindlichere Schrift- und Farbgestaltung des Covers entstehen. Es handelt sich jedoch nicht um ein Jugendbuch. Aller Anfang fällt vom Himmel ist ein Roman für Erwachsene – und möglicherweise auch für reifere Jugendliche.

Im Video liest Autorin Veronika Peters ein wenig aus ihrem Buch vor. Schaut es euch an, wenn ihr wollt :-).


 „Was geschieht, wenn eine junge Ausreißerin und ein pedantischer Witwer aufeinanderprallen?
Korbinian Gerhard ist Lehrer und seit dem Tod seiner Frau allein lebend. Er ist kauzig, pedantisch und legt Wert darauf, die Dinge unter Kontrolle zu haben. Billa ist siebzehn, freiheitsliebend und rebellisch – und ohne Dach über dem Kopf, denn sie ist von zu Hause abgehauen. Als Korbinian sie an einem kalten Winterabend hungrig und krank auffindet, nimmt er sie widerwillig mit zu sich nach Hause. Dass seine sorgsam gehütete Ordnung damit bedrohlich ins Wanken gerät, bekommt er bald zu spüren: Billa fegt – nebst ihrer Entourage – wie ein Wirbelwind durch sein Leben und scheut sich nicht, alle vermeintlichen Gewissheiten auf den Kopf zu stellen. Und Korbinian staunt nicht wenig, als er sich plötzlich wiederfindet in dem großen Abenteuer, das man Freundschaft nennt ..“ (Goldmann)
Aller Anfang fällt vom Himmel ist ein wunderschönes Buch, das den Leser aus dem Alltag herausholt und eine Geschichte voller Freundschaft, Liebe, Hindernissen, Witz und vor allem vom Leben erzählt.
Veronika Peters hat mich in ihre Welt mitgenommen und tief bewegt. Sie zeichnet sehr eigenwillige und authentische Charaktere, die ich mir während des Lesens nahezu bildlich vorstellen konnte. Korbinian (Korb) ist anfangs eine so kauzige Person (dieses Wort passt einfach zu ihm wie die Faust aufs Auge), die einem nach und nach immer sympathischer wird. Ein bisschen erinnert mich der Lehrer an Ove aus Ein Mann namens Ove von Fredrik Backmann. Aber trotzdem ist er ein sehr einzigartiger und liebenswerter Charakter.
Die 17-jährige Billa steht eigentlich für alles Gegenteilige, für alles, was sich von Korbinians Welt abhebt. Sie verkörpert die Dinge, die Korbinian für falsch hält.
 Veronika Peters versteht es wirklich gut, diese beiden gegensätzlichen Welten zu verbinden, ohne ihre Geschichte dabei kitschig werden zu lassen. Eine sehr große Aufgabe, die sie hervorragend gemeistert hat. Sie entwirft mit diesem Roman eine Geschichte über einen Neuanfang, der immer möglich ist. "Egal wie unpassend die Lebenssituation zu sein scheint, man kann alles schaffen!" - So könnte die Botschaft hinter dem Ganzen lauten.
Aller Anfang fällt vom Himmel ist eine Geschichte, die man sehr gut weglesen kann. Anders als andere Bücher hinterlässt dieser Roman aber einen bleibenden Eindruck und regt den Leser zum Nachdenken an.
Teilweise hat mich dieses Buch fast zu Tränen gerührt, es hat mich zum Lachen und zum Nachdenken gebracht. Ich kann euch nur empfehlen, es zu lesen!

Rockt Zeilenliebes Herz mit 5 von 5 Punkten! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen