Mittwoch, 16. September 2015

Rezension zu "Coherent" [Er liest]

Titel: Coherent
Autorin: Laura Newman
Verlag: Books on Demand
Erschienen am: 30.06.15
Seitenzahl: 408 Seiten
Preis: Taschenbuch:12,99 Euro, Hardcover: 21,99 Euro
E-Book: 2,99 Euro
Teil einer Reihe: bisher nicht

Hier zu kaufen

Sophie lebt bei ihrer Tante, da ihre Eltern bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen sind. Da kommt ein Schüleraustausch grade recht. Nicht nur der attraktive Jean, sondern auch das Gefühl, dass elektrische Geräte mit Sophie in Verbindung stehen, stellt ihr Leben ordentlich auf den Kopf... Und dann ist da auch noch Lamar, der Ex-FBI-Agent, der ihr nach Frankreich folgt - aber warum?
Der Titel sagt zunächst nicht wirklich etwas über die bevorstehende Geschichte aus. Ebenso ist es schwer zu erraten, was das Cover, das Mädchen mit den roten Haaren uns verraten will. Dennoch hat es mich neugierig gemacht, vorallem letzendlich der Klappentext.
Der Einstieg in die Geschichte war leicht und locker. Ich wurde zuerst mal mit den Protagonisten und ihrem Leben, ihrem Hintergrund vertraut gemacht.
Bevor der Kern der Geschichte losging hat die Autorin erst einmal relativ lange ausgeholt.
Allerdings haben die Ausführungen über den Schüleraustausch in Frankreich mich an meinen eigenen Erlebnisse in diesem Land erinnert. Dies sorgte dafür, dass ich diesen Abschnitt sehr gern gelesen habe. Der lockere Schreibstil der Autorin tat sein übriges dazu und die Seiten flogen trotzdem nur so dahin.
Sophie hat es mir als Protagonistin jetzt nicht so sonderlich angetan, genau wie Jean, der meiner Meinung nach irgendwie zu perfekt dargestellt wurde. Besonders viel entwickelt haben sich beide Figuren nicht.
Im Laufe der Geschichte störte es mich etwas, dass der Vorlauf so lang gehalten war. Ich wartete quasi vergebens drauf, dass es endlich losgehen würde. Dann gab es aber plötzlich einen Cut  mittendrin und ein längerer Zeitraum wird übersprungen, wodurch es dann schneller vorran ging. Die Handlungsstränge blieben aber trotzdem logisch und nachvollziehbar.
Im letzten Drittel der Geschichte baute sich auch endlich die ersehnte Spannung auf, die dann sogar wirklich bis zum Schluss anhielt.
Das Ende sorgte dann nochmal für richtige Schnappatmung bei mir und hielt so manche Überraschung bereit.
Letzendlich war es eine solide Lektüre, mit für mich nicht ganz überzeugenden Figuren, aber einem spannenden Finale.
Ein solider Roman, der einiges an Vorlauf braucht, dann aber mit spannendem Ende überzeugen kann. Wer den Film "Lucy" kennt und mag wird hier sicherlich seine Freude dran haben.

Rockt sein Herz mit 3 von 5 Punkten!


 

1 Kommentar:

  1. Danke für den Filmtipp! "zu perfekt" trifft es, aber ich finde es gut, dass Jean ein paar Probleme hat :-) Mich hat Avignon weniger angesprochen, aber ich war noch nie dort. Leute, die Frankreich mögen, werden diese Pasagen genossen haben!

    AntwortenLöschen