Montag, 10. August 2015

Rezension zu "Layers" [Er liest]

Titel: Layers
Autorin: Ursula Poznanski
Verlag: Loewe
Erschienen: 17.08.15
Seitenzahl: 448 Seiten, broschiert
Preis: 14,95 Euro
E-Book: 12,99 Euro
Teil einer Reihe: nein

hier zu kaufen

Dorian ist von zu Hause abgehauen und ist nun obdachlos. Eines Morgens wacht er neben einem anderen Obdachlosen auf, der tot ist. Es sieht fast so aus, als hätte Dorian ihn selbst umgebracht, er kann sich aber an nichts dergleichen erinnern. Als ihn ein Fremder in diesem Zustand findet, bietet dieser Dorian seine Hilfe an, die Dorian auch sofort annimmt. Was hätte er auch sonst tun sollen, er wusste ja nicht, dass damit alles beginnt...
Er liest - Ich rezensiere:
(Anmerkung: Dies ist eine eigene Kategorie - Bücher, die mein Mann liest, rezensiere ich auf der Basis eines Gesprächs mit ihm. Die von ihm gelesenen Bücher findet ihr unter dem Label "Er liest" und diese sind auch bei der alphabetischen Sortierung gekennzeichnet.)

Der Einstieg in das Buch gelang mir ganz leicht, der Schreibstil der Autorin ist flüssig zu lesen, sie schreibt einfach und verständlich.
Es dauerte auch nicht lange und die Geschichte nahm schon an Fahrt auf. Es baute sich eine Spannung auf, die auch wirklich bis zum Ende des Buches anhaltend war. Das ist der Autorin wirklich sehr gut gelungen.
Es geht die ganze Zeit um den Protagonisten Dorian, aus dessen Perspektive auch die Geschichte erzählt wird. Dies gefiel mir gut, da ich manchmal mehrere Perspektiven oder Sichtwechsel als veriwrrend empfinde und so war das Buch wirklich angenehm leicht zu lesen.
Auch die Anzahl der weiteren Nebenfiguren war dazu passend sehr übersichtlich.
Leider besitzen die Figuren aber nicht sehr viel Tiefe und die Charaktere sind eher oberflächlich gehalten.
 Ich erfuhr sehr wenig bis gar nichts über Dorian und seine Vorgeschichte, die Autorin konzentrierte sich lieber auf das Hier und Jetzt. Das ist zwar nicht schlecht, aber dadurch bleiben die Charaktere sehr flach und ich konnte auch keine Entwicklung bei Ihnen im Laufe des Buches feststellen.
Trotzdem muss man der Autorin lassen, dass sie weiß wie man die ganze Geschichte über eine gute Spannung hält, die mich immer wieder animiert hat, weiterlesen zu wollen.
Das Ende der Geschichte kam für mich völlig unerwartet.
Aufeinmal wurde ich mit Informationen regelrecht überhäuft, die für mich aber leider irgendwie keinen richtigen Sinn ergaben. Ich wurde aus der Geschichte irgendwie nicht ganz schlau und das schmälerte mein Lesevergnügen leider ein wenig. Somit konnte mich das Finale leider nicht so richtig packen.
Alles in allem trotzdem eine gute, spannende Geschichte, die ich gern gelesen habe.
Eine interessante und spannende Geschichte, die mich gut unterhalten hat. Leider wurde sie aber zum Ende hin für mich persönlich etwas schwächer.

Rockt sein Herz mit 3 von 5 Punkten!


1 Kommentar:

  1. Hallöchen,
    ich muss sagen, dass ich leider nicht besonders überzeugt war von diesem Buch. Ich bin selber sehr traurig darüber aber es nützt ja nichts. Ich fand es insgesamt einfach sehr langweilig. :( Ich habe deine Rezension bei mir verlinkt und hoffe, das ist okay! :)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen