Mittwoch, 19. August 2015

Rezension zu "Aquamarin"

Titel: Aquamarin
Autor: Andreas Eschbach
Verlag: Arena
Erschienen: Juni 2015
Seitenzahl: 408 Seiten, gebunden
Preis: 17,99 Euro
E-Book: 14,99 Euro
Teil einer Reihe: bisher nicht

Hier zu kaufen

 Saha wohnt in Seahaven, wo das Meer quasi vergöttert wird. Sie selbst muss sich jedoch davon fernhalten, da ist eine seltsame Verletzung hat. Als sie jedoch eines Tages in Wasser geschubst wird, bemerkt sie, dass nichts passiert.  Sie beschließt absichtlich ins Wasser zu gehen und macht eine unglaubliche Entdeckung...
Ich bin an diesem Buch im Laden ein paar Mal vorbei gegangen und immer fiel es mir ins Auge. Das Cover wirkt irgendwie geheimnisvoll. Eigentlich bin ich ja nicht so der Wasserwesentyp, aber nachdem ich dann ein bisschen im Internet gestöbert habe und gelesen habe, dass es in diesem Buch um eine Zukunftswelt geht, war ich dann doch neugierig.
Der Einstieg gelang mir ganz leicht, der Schreibstil des Autos liest sich flüssig und einfach. Es ist mein erstes Buch von Andreas Eschbach und ich war positiv überrascht.
Im Laufe des Buches begleitete ich Saha bei der Entdeckung von sich selbst. Sie ist wirklich eine faszinierende Protagonistin, die Entwicklung durch macht, Selbstvertrauen gewinnt und Freundschaften eingeht. Von ihrem etwas trübem Alltagsleben ist im Laufe des Buches keine Spur mehr.
Ich kam beim Lesen sehr schnell vorran und eigentlich zog sich das Buch nicht unnötig in die Länge, aber irgendwann war ich etwas frustriert, denn irgendwie wartete ich ständig drauf, dass etwas passieren würde. Das war aber nicht so richtig der Fall, dieses Buch ist eher ruhig, erklärt viel Hintergrund und sucht Antworten auf viele Fragen.
Wer also auf der Suche nach Spannung und Action ist, sollte vielleicht lieber die Finger davon lassen, denn ich war deswegen doch ein wenig enttäuscht.
Dennoch ist die Geschichte interessant und der Autor entwirft eine komplexe Zukunftswelt, die gar nicht so abwegig scheint und durchaus spannend klingt. Es geht mehr um die Gesellschaft der Zukunft und was diese sich zunutze macht und ob das alles so richtig ist. Genetische Veränderungen sind der neuste Trend.
Alles in allem ein Buch, das man gut mal lesen kann, mich aber nicht besonders gefesselt hat
.
Eschbach überzeugt hier mit einer komplexen Zukunftswelt, die ziemlich glaubwürdig klingt. Leider fehlte es mir aber deutlich an Spannung. Wer gerne ruhige Geschichten liest ist hier aber gut bedient.

Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen