Dienstag, 28. April 2015

Rezension zu "Bis aufs Haar"

Titel: Bis aufs Haar
Autorin: K.A. Harrington
Verlag: Magellan
Erschienen: 20.01.15
Seitenzahl: 288 Seiten, broschiert
Preis: 14,95 Euro
Teil einer Reihe: nein

hier zu kaufen


Morgan ist grade erst seit kurzem mit Flynn zusammen - bis er sich plötzlich seltsam aufführt, sich von ihr trennen will und kurz darauf auf tragische Weise bei einem Autounfall ums Leben kommt. Ein paar Wochen später lädt sie ein Foto von ihm zum Andenken bei Facebook hoch... Die automatische Gesichtserkennung schlägt ihr daraufhin ein Profil vor - doch das ist nicht Flynns Name. Er sieht jedoch haargenau so aus.. Wie ist das möglich?


Er liest - Ich rezensiere:
(Anmerkung: Dies ist eine eigene Kategorie - Bücher, die mein Mann liest, rezensiere ich auf der Basis eines Gesprächs mit ihm. Die von ihm gelesenen Bücher findet ihr unter dem Label "Er liest" und diese sind auch bei der alphabetischen Sortierung gekennzeichnet.)


Das Cover , auf dem ein gruseliger Clown abgebildet ist, macht gleich neugierig. Es ist irgendwie verstörend, nicht umsonst haben ja viele Menschen Angst vor Clowns. Man erwartet hier irgendwie ein spannendes und gruseliges Buch.
Im Nachhinein frage ich mich jedoch, was es nun genau mit der Geschichte an sich zu tun haben soll, außer vielleicht dem Schauplatz des verlassenem Vergnügungsparkgelände. Es passt auch nicht wirklich zum Titel des Buches, der aber wiederrum zum Inhalt passt.
Der Einstieg in das Buch gelang mir leicht, der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht zu lesen. Man findet sich in Morgans Leben wieder, und wird direkt mit einem Schicksalsschlag konfrontiert. Morgan muss mit dem Tod ihres Freundes klarkommen und entdeckt dann gleichzeitig auch noch etwas Unfassbares. Hier beginnt das Detektivspiel. Die Protagonistin Morgan ist mir von Anfang an sehr sympathisch gewesen, sie ist neugierig und zielstrebig. Mit ihrer Freundin Toni zusammen versucht sie der Sache auf die Spur zu kommen.
Im Laufe des Buches entstehen kleine Längen, es passiert nicht wirklich viel, was Spannung aufbauen würde. Die Protagonisten wuchsen mir zwar ans Herz und ich habe den Lauf der Geschichte auch wirklich immer gerne weiterverfolgt, wurde aber nicht so gefesselt, wie ich es von einem Thriller erwartet hätte. Ich hatte mich bewusst mal für einen Thriller entschieden, in der Hoffnung von Spannung mitgerissen zu werden, und wurde deswegen leider enttäuscht.
Zum Ende hin wurde es dann aber doch nochmal ein bisschen spannend, es gab überraschende Wendungen und ein kleines Finale. Danach konnte ich die Geschichte gut abschliessen.


Angenehme Unterhaltung mit außergewöhnlichen Schauplätzen - die erwartete Spannung für einen Thriller kam hier jedoch leider nicht besonders oft auf.

 Rockt sein Herz mit 3 von 5 Punkten!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen