Dienstag, 3. Februar 2015

Rezension zu "Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben (Band 2)"

Titel: Die Auslese - Nichts vergeben und nie vergessen
Autorin: Joelle Charbonneau
Verlag: Penhaligon
Erschienen: 12.01.2015
Seitenzahl: 416 Seiten, gebunden
Preis: 16,99 Euro
E-Book: 13,99 Euro
Teil einer Reihe: ja Teil 2 von 3
Teil 1: Die Auslese - Nur die Besten überleben , erschienen am 26.08.13

hier zu kaufen

Cia hat die Auslese nun ohne jegliche Erinnerungen daran überstanden und geht auf die Uni. Doch als sie einen verborgenen Knopf an dem Transmitter ihres Bruders findet, stößt sie auf Aufnahmen ihrer eigenen Stimme, die erzählt, was wirklich während der Auslese geschehen ist. Während sie sich fragt, ob das alles wahr ist, steht schon der Nächste Test an...
Ich hatte mich sehr auf diese Fortsetzung gefreut, denn der erste Teil hat mir richtig gut gefallen!
Das Cover ist sehr gelungen, finde ich. Ein Blickfang mit Cia vorne drauf und einem Hintergrund, der schon irgendwie eine Dystopie verspricht.
Der Einstieg gelang mir nur leicht, nachdem ich Band 1 nochmal schnell vorweg gelesen habe. Ich wusste zwar ungefähr was passiert war, aber doch konnte ich Namen und Ereignisse nicht mehr gut genug zuordnen. Der Schreibstil der Autorin war gewohnt flüssig und die Geschichte knüpft gleich an Band 1 an. Nach einigen Seiten fing ich jedoch an mich zu langweilen. So richtig passierte nichts, man erkundet mit Cia zusammen das Universitätsgelände, macht sich mit ihr zusammen Sorgen, lernt mit ihr zusammen neue Gesichter kennen. Das zog sich eine ganze Weile, ehe plötzlich nach dem ersten Drittel erneut Tests anstanden. Ich war froh, dass nun endlich was passierte und es wie in Band 1 spannender zu ging.
Die Protagonistin Cia bleibt mir weiterhin sympathisch, aber mir ist aufgefallen, dass einige der Charaktere für mich schwer vorstellbar sind. Thomas hat für mich gar kein Gesicht oder Charakter. Auch die anderen werden immer nur so kurz und nebenbei angerissen, dass ich sie schwer zuordnen kann. Mir fehlen da markantere Dinge, die die einzelnen Personen ausmachen.
 Nach der Hälfte des Buches hatte ich nochmal ein kleines Tief. Es geht viel um Politik und wie sich alles zusammensetzt und entstanden ist.
Im letzten Drittel des Buches geht es wieder ein bisschen bergauf, ein paar Dinge passieren und es nähert sich dem Höhepunkt. Es gab eine Stelle zum Schluß, die mir überhaupt nicht gefallen hat, jedoch kann ich leider hier nicht näher drauf eingehen, ohne zuviel zu verraten.
Ich habe nach dem lesen lange hin und her überlegt, das Buch lässt mich zwiegespalten zurück. Es war nicht schlecht, eigentlich eine gute Fortsetzung, aber ein bisschen zu wenig Spannung. Ich glaube aber, dass sich das im letzten Teil dann noch ändern kann, da es auf den Höhepunkt der Geschichte zugeht. Ich vergebe 3 Herzen, da es mir eigentlich gut gefallen hat, aber ich der Meinung bin, das Spannungstechnisch noch Platz nach oben vorhanden ist, der in Band 3 vermutlich ausgefüllt werden könnte.
Eine gelungene, lesenwerte Fortsetzung, die aber für meinen Geschmack noch ein bisschen mehr Spannung hätte vertragen können. Trotzdem freue ich mich auf Band 3 und glaube, dass der wieder packender sein wird!

Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen