Mittwoch, 11. Februar 2015

Rezension zu "Atlantia"

Titel: Atlantia
Autorin: Ally Condie
Verlag: FJB
Erschienen: 11.02.15
Seitenzahl: 400 Seiten, gebunden
Preis: 16,99 Euro
E-Book: 14,99 Euro
Teil einer Reihe: nein

hier zu kaufen

Bay und Rio leben in Atlantia, einer Stadt unter Wasser, die geschaffen wurde, als es an der Oberfläche zu gefährlich wurde.
Rio träumt schon immer vom "Oben" und als der Tag kommt, an dem sich die Zwillinge entscheiden können, geht jedoch Bay nach oben und Rio muss zurück bleiben. Warum ist ihre Schwester gegangen? Und wie schafft sie es ebenfalls nach Oben zu fliehen?

Das Cover des Buches ist wunderschön, wie ich finde. Ich konnte fast das Wasser spüren, der Umschlag ist wunderbar glatt und die bronzefarbende Schrift sticht einem ins Auge. Bei genauerem hinsehen fällt einem das Mädchen auf, das geheimnisvoll im Wasser treibt.
Ich war wirklich sehr gespannt auf dieses Buch, da ich die Trilogie um Cassia & Ky von der Autorin sehr geliebt habe. Somit waren meine Erwartungen an das Buch recht hoch.
Der Einstieg gelang ganz leicht, der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig. Am Anfang war ich neugierig und kam relativ zügig vorran, die Seiten flogen nur so dahin, während ich Atlantia kennenlernte. Die Idee der Autorin ist wirklich faszinierend. Eine Stadt unter Wasser, die so schillernd und geheimnisvoll beschrieben wird, dass ich die Bilder regelrecht vor Augen hatte. Ich konnte sogar das Atmen Atlantias hören.
Im Laufe des Buches jedoch merkte ich, dass es viel um Religion, Glauben und den Tempel mit den Hohepriestern geht. Ich selbst bin nicht gläubig und das Thema Religion langweilt mich sehr schnell.
Außerdem geschah eigentlich recht wenig. Rio sucht einen Weg, um nach Oben zu gelangen und versucht ihre Schwester zu verstehen. Besonders viel Spannung kommt dabei leider nicht auf.
Trotzdem war ich immer wieder von der Unterwasserwelt fasziniert und war schneller mit dem Buch durch, als ich gedacht hätte.
Am Ende des Buches hätte ich irgendwie auch mehr erwartet. Es gibt zwar ein kleines Finale, aber auch hier ohne besonders viel Spannung oder Action.
Leider schafft es die Autorin nicht mich völlig zu überzeugen. Ich finde die Idee des Buches super und die Beschreibung von Atlantia hat mich immer wieder eingenommen. Ich hatte aber auch zwischendurch immer wieder das Gefühl, dass es in der Geschichte kleine Widersprüche gab. Außerdem fehlte es mir wie erwähnt an Spannung und auch die Charaktere konnte ich nicht richtig ins Herz schließen, da mir die Tiefe fehlte, um mich in sie hineinzuversetzen.
Für alle, die Unterwasserwelten mit mystischen Meereswesen mögen und die eine seichte Geschichte ohne viel Action auch gerne mal lesen ist dies ein gelungenes Buch. Eine tolle Idee und schillernde Beschreibungen der Unterwasserwelt machen die Geschichte einzigartig. Mir persönlich fehlte es jedoch etwas an Spannung und Tiefgang.

Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen