Dienstag, 27. Januar 2015

Rezension zu "Der Circle"

Titel: Der Circle
Autor: Dave Eggers
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Erschienen: 14.08.2014
Seitenzahl: 560 Seiten, gebunden
Preis: 22,99 Euro
E-Book: 19,99 Euro
Teil einer Reihe: nein

hier zu kaufen



Ein weltweit agierendes Unternehmen, das Unternehmen schlechthin, welches Google, Facebook und Co. geschluckt hat. Der Circle.
Ein Traum von einem Arbeitsplatz im sonnigem Kalifornien. An alles ist gedacht. Krankenversicherung, Essen aus allen Nationen, Sportangebote, Partys, Konzerte, Wellness und viel mehr und das 365 Tage im Jahr.
Mae ist nun auch Teil dieser Welt. Eine Welt die transparenter werden soll. Mae trägt ihren Teil dazu bei, doch zu welchem Preis?


Er liest - Ich rezensiere:

(Anmerkung: Dies ist eine eigene Kategorie - Bücher, die mein Mann liest, rezensiere ich auf der Basis eines Gesprächs mit ihm. Die von ihm gelesenen Bücher findet ihr unter dem Label "Er liest" und diese sind auch bei der alphabetischen Sortierung gekennzeichnet.)


Zunächst einmal das Cover. Die verschnörkelten Linien um das C herum, dieses Signal-orange und die Oberfläche des Umschlages empfand ich als interessant und Neugier erweckend.
Mir war klar, als ich das Buch das erste Mal in der Buchhandlung in der Hand hatte und mir den Rückentext sowie Klappentext durchlas, DAS muss ich haben. Ich habe dieses Buch von meiner Frau zu Weihnachten bekommen. Ich wusste schon beim Auspacken, ohne das Buch vorher gesehen zu haben, während meine Finger bereits unter dem Geschenkpapier auf dem Cover ruhten: DAS ist der Circle!
Der Einstieg in das Buch gelang mir leicht. Der Schreibstil des Autors ist flüssig. Informationen über die Protagonisten sind spärlich gesät, aber immer dann, wenn es erforderlich ist, sind sie da. Also zur rechten Zeit am rechten Ort. Der Circle wurde intensiv beschrieben. Das Gebäude, das Gelände sowie das Innenleben, also das Arbeiten des Circle. Es war faszinierend dies zu lesen und insgeheim wollte ich auch so einen Arbeitgeber haben. Gerade weil dies gar nicht mal so realitätsfern ist.
Mit der Protagonistin Mae konnte ich mich schnell anfreunden und habe ihren Weg beim Circle mit viel Aufmerksamkeit mit verfolgt und konnte gut feststellen, wie der Circle ihr Leben und das Leben ihrer Familie bedeutend veränderte. Auch im Laufe des Buches kamen keine Längen auf und ich war immer darauf aus weiterzulesen. Selbst auf der 4 minütigen Busfahrt von der S-Bahn zu meiner Arbeitsstelle.
Gerade diese Aktualität dieses Buches machte es in meinen Augen so gut. In Zeiten von Facebook, Twitter und Co. ein passendes Buch, das sowohl die positiven Aspekte als auch die negativen aufdeckt und den Leser dazu bringt über Social-Media nachzudenken und darüber was man alles im Netz über sich preis gibt.
Ich kann mir gut vorstellen, dass durch dieses Buch Denkanstöße gegeben wurden, um einerseits zu überlegen, was uns alles möglich sein könnte und zum anderen, der Preis den wir dafür zahlen könnten, im Sinne von Aufgeben des Privatlebens.
Das Ende hat mich leider etwas enttäuscht, aber ich möchte hier nicht zu viel verraten.

Für mich ein sehr gelungenes Buch, welches eine nicht so weit entfernte Zukunftsversion unserer heutigen Gesellschaft aufzeigt.
Für alle, die sich gern mit Social-Networks und der Online-Society in Verbindung setzen eine absolute Pflichtlektüre. Ein winziges Manko: das Ende stellt mich nicht zufrieden. Daher auch der kleine Punktabzug.

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen