Montag, 12. Januar 2015

Rezension zu "Blackbird" (Band 1) von Anna Carey

Titel: Blackbird
Autorin: Anna Carey
Verlag: cbt
Erschienen:10.11.2014
Seitenzahl: 352 Seiten, gebunden
Preis: 16,99 Euro
ebook: 13,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Teil 1 von ??

hier zu kaufen 

Du wachst auf einem Bahngleis auf, ein Zug naht heran... - du entkommst nur knapp dem Tod. Doch nun wirst du verfolgt, von seltsamen Leuten. Du kannst dich an nichts erinnern, wer bist du? Und wer sind diese Leute? Warum jagen sie dich? Du musst die Wahrheit finden - wem kannst du trauen? Und vorallem, wer glaubt dir überhaupt?

Das Cover des Buches fällt irgendwie auf, die großen Buchstaben, die Farben pink und schwarz. Die Inhaltsangabe klingt dann auch noch richtig ansprechend und so musste ich das Buch lesen.
Von Beginn an ist das Buch außergewöhnlich und fesselt einen. Zuerst ist mir der ungewöhnliche Schreibstil der Autorin aufgefallen. Das Buch ist nämlich aus meiner, ähm nee deiner, ähh... ach aus der Sicht des Lesers geschrieben.  Man wird quasi die ganze Zeit mit "Du machst dies und das.." angesprochen. Das ist sehr ungewöhnlich, ich glaube ich habe noch kein Buch aus dieser Sicht gelesen. Das war für mich erstmal etwas gewöhnungsbedürftig, ich habe mich die ersten Sätze immer wieder daran aufgehangen, aber dann ging es eigentlich. Ansonsten liest sich das Buch sehr flüssig, die Schrift ist groß, ich kam wahnsinnig schnell voran.
Die Idee ist super, es bleibt durchgehend spannend, denn man möchte wissen, was dahinter steckt, wer ist das Mädchen und warum wird sie verfolgt? Die Protagonistin war für mich irgendwie nicht greifbar. Dadurch, dass ich ja eigentlich die Protagonistin bin, gelang es mir nicht, mir alles vorzustellen. Ich konnte sie nicht festmachen, nicht sagen was sie ausmacht oder wie sie aussieht.
Im Laufe des Buches hangelt man sich an kleinen Hinweisen entlang, die einem die Wahrheit näher bringen sollen.
Irgendwie war ich da schon zwiegespalten. Einerseits wollte ich immer schnell umblättern und weiterlesen, in der Hoffnung mehr zu erfahren, aber andererseits hatte ich immer wieder das Gefühl nicht befriedigt zu werden. Mir kam alles etwas oberflächlich und undurchdacht vor, und ich glaube man hätte diese tolle Idee vielleicht noch etwas besser umsetzen können.
Das Ende fand ich schlichtweg doof. Nichts wird wirklich aufgelöst, es gibt nur eine Ahnung von dem, was hinter allem steckt und am Ende trifft man auch noch jemanden und wird voll in der Luft hängen gelassen.
Natürlich verleitet das absolut dazu, dass man Band 2 lesen muss, was ich auch tun werde, sobald es ihn gibt. Ich denke, es könnte eine Steigerung geben, weil es in band 2 sicherlich mehr Antworten gibt und man vielleicht nicht mehr ganz so mit riesigen Fragezeichen zurückgelassen wird.

An sich eine gute Idee, endlich mal was Neues, aber zuviele Fragen befriedigen mich als Leser einfach nicht. Eine Steigerung ist in meinen Augen noch möglich und ich hoffe auf Band 2!

Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!



1 Kommentar:

  1. Mhhh...ich hab mir das Buch jetzt ertauscht. Bin ja mal gespannt, wie es mir gefallen wird...

    AntwortenLöschen