Freitag, 5. Dezember 2014

Rezension zu "Dark Wonderland - Herzkönigin"

Titel: Dark Wonderland - Herzkönigin
Autorin: A.G. Howard
Verlag: cbt
Erschienen: 24.11.2014
Seitenzahl: 464 Seiten, gebunden
Preis: 17,99 Euro
ebook: 13,99 Euro
Teil einer Reihe: ja Band 1 von ???

hier zu kaufen

Alyssa hört Insekten sprechen und hat Angst genau so verrückt zu werden, wie ihre Mutter, die bereits in einer Anstalt ist. Doch ist sie auch die Nachfahrin von der berühmten Alice im Wunderland und als sich ihr die Chance bietet ins Wunderland zu reisen um den Fluch um ihre Familie zu brechen, da tritt sie der Herausforderung mutig entgegen.
Das Cover dieses Buches ist wirklich magisch, einzigartig schön. Dieser leicht irre Blick und das Zusammenspiel von rot und grün zieht einen absolut zu dem Buch hin.
Alle die die Geschichte um Alice im Wunderland mögen, werden sicher nicht drum herum kommen, dieses Buch zu kaufen.
Der Einstieg in das Buch ist ganz leicht, der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Bereits auf den ersten Seiten wird man etwas geschockt und somit ist auch eine große Verlockung da weiterzulesen. Ich konnte mich sofort mit der Protagonistin anfreunden, ihre Gedanken und Gefühle waren leicht zugänglich für mich und sie zu begleiten machte mir von Anfang an Spaß. Ihr Alltag wurde beschrieben und man lernte sie schnell kennen. Irgendwann jedoch wurde ich leicht ungeduldig und wollte wissen, warum das Buch nun Dark Wonderland heisst, es müsste doch mal etwas passieren.
Kaum hatte ich den Gedanken zu Ende gedacht, ging es auch endlich, grade noch rechtzeitig los.
Ab da wurde es dann im Laufe des Buches wirklich skurril. Es gibt viele, viele Parallelen zu Alice im Wunderland, denn es geht indirekt ja auch um diese Geschichte. An der Stelle habe ich mir gewünscht, das Buch zu kennen, denn die Disney Verfilmung ist ja doch etwas anders. Zwischendurch wurde es mir letzendlich auch wirklich zu skurril. Es gab Stellen, da fand ich die Fantasie und das Einfallsreichtum der Autorin grandios und konnte mir die Situationen und Geschöpfe sogar bildlich vorstellen - aber ich bin hier irgendwann an meine Grenzen gestoßen. Einige Dinge waren in meinem Kopf nicht formbar und manche Gedankensprünge in der Geschichte waren mir zu seltsam.
Was mich aber am Meisten gestört hat, war die Tatsache, dass ich dem Ganzen irgendwann nicht mehr folgen konnte. Die Geschichte um Alyssa und ihre Reise durchs Wunderland ist wirklich sehr verworren und kompliziert. Ich wusste irgendwann nicht mehr, warum wer nochmal was getan hat, wer welche Absichten, Hintergründe hatte, was war nun Lüge und was Wahrheit? Wer war nochmal genau welche Person und stand in welchem Zusammenhang dazu?
Ich habs mir an dieser Stelle dann einfach gemacht und angefangen die Fragen in meinem Kopf zu ignorieren. Das klappte auch ganz gut, obwohl ich eher der Mensch bin, der alles verstehen muss, da ich sonst den Sinn in etwas nicht sehen kann. Ich habe die Geschichte einfach als "verrückt" hingenommen und konnte so unbeschwerter weiter lesen. Nachdem ich mich damit abgefunden hatte schaltete ich also ab und genoss die Reise durch das Wunderland sehr. Es blieb durchgehend spannend, da immer neue Situationen eintraten und man nie wirklich durch alles durchblicken konnte.
Das Ende ist sowohl abgeschlossen, als auch offen und ich bin gespannt, was dann wohl im nächsten Band kommen soll.

Alice im Wunderland reloaded - oder auch die Entdeckung wie alles wirklich war. Ein klares Muss für Fans von Alice, die aber offen für skurriles sein sollten. Ich fand es zwar schwer den Überblick zu behalten, die Geschichte war aber trotzdem fantastisch anders und schillernd bunt.

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

Wer möchte, kann hier nochmal schnuppern, in meinem Bericht zum Leseabend von Dark Wonderland!






1 Kommentar:

  1. Huhu Liebes,

    ich habe dich getaggt und ich würde mich total freuen, wenn du mitmachen würdest :)

    http://lovinbooks4ever.blogspot.de/2014/12/tag-sisterhood-of-world-bloggers-award.html

    Liebste Grüße

    Sonja <3<3<3<3

    AntwortenLöschen