Samstag, 29. November 2014

Rezension zu "Lysitheas Erbe - Kampf um Liebe und Magie (Band 1)"

Titel: Lysitheas Erbe - Kampf um Liebe und Magie
Autorin: Simone Müller
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Erschienen: 09.05.2014
Seitenzahl: 330 Seiten, Taschenbuch
Preis: 11,99 Euro
Ebook: 2,99 Euro
Teil einer Reihe: ja Teil 1 von ?

hier zu kaufen

Valeria lebt ein glückliches Leben mit ihrem Freund Jamie, als plötzlich eine fremde Frau auftaucht und behauptet ihre Schwester zu sein. Als wäre das nicht genug, soll Valeria die eigentliche Kaiserin vom Planeten Lysithea sein, wo nun ihre Mutter herrscht und das Volk quält. Ihre Schwester bittet sie um Hilfe und Valeria stellt sich der Herausforderung. Sie muss ihre große Liebe zurück lassen und auf ihren Heimatplaneten reisen, um Magie zu erlernen und sich ihrer Mutter zu stellen.

Erstmal muss man dieses schöne Cover bewundern. Es sticht sofort ins Auge und verspricht schillernde, bunte Fantasy. Es ist wirklich hübsch und die Farben sind toll gewählt.
Der Einstieg in das Buch war eigentlich ganz leicht, der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und locker, man kommt schnell voran.
Doch gleich zu Beginn wurde ich dann schon mit Informationen im Rückblick bombardiert. Das war mir etwas zu viel aufeinmal, eigentlich mag ich es, wenn es gleich losgeht und nicht lange geschwafelt wird, aber hier ging es mir dann doch ein wenig zu schnell.
Im Laufe des Buches wuchs mir die Protagonistin Valeria schnell ans Herz, sie ist einfach echt, nicht abgehoben und perfekt., manchmal etwas unbeholfen aber sehr gefühlvoll.
Ich war außerdem sehr angetan von der Welt, die die Autorin geschaffen hatte. Die Art, wie sie die Umgebung beschreibt, gab mir das Gefühl dabei zu sein und ich konnte mir alles vorstellen. Es ist eine bunte, schillernde Fantasiewelt, voller kleiner Entdeckungen, die man machen kann. Es gibt wunderschöne Fantasywesen wie z.B. Drachen (haben die nicht eigentlich Schuppen statt Fell :D). Celeste war sowieso mein Liebling der Geschichte, auch wenn es für mich etwas gewöhnungsbedürftig war, dass sie redet und wie gehoben sie spricht. Das passte in meinem Kopf einfach nicht zu einem Drachen.
Was mir im Laufe des Buches etwas fehlte, war die Spannung. Zwischendurch entstanden immer wieder kleine Längen und vorallem jede Menge Dialoge, die in meinen Augen etwas zuviel waren. Es wurde die meiste Zeit alles sehr detailliert besprochen oder Magie eingeübt. Neben den Dialogen gab es auch einige Rückblicke, doch das Gefühl in der Geschichte voran zu kommen und Spannung aufzubauen erreichte mich leider nicht. Manchmal hatte ich außerdem das Gefühl, dass die Autorin ein Fabile für Kleider und Frisuren hat, denn es wurde sehr oft beschrieben was nun angezogen wird und wie die Haare gemacht sind. Das muss nicht schlecht sein, aber mich persönlich hat es meistens nicht besonders interessiert.
Die Autorin nimmt sich sehr viel Zeit für Gefühle und Gedanken, die Beziehungen unter den Personen, sowie deren Dialoge. Das kann natürlich denjenigen gefallen, die lieber ruhige Liebesgeschichten mögen, ich persönlich bin jedoch eher der Spannungstyp und mir fehlte demnach immer etwas. Im Vordergrund des Buches steht, wie ich finde, der Zusammenhalt der Schwestern und das Kämpfen für die Liebe.
Das Ende war es dann doch noch ein klein wenig spannend und es kam irgendwie etwas anders, als ich erwartet hatte, was ich immer positiv finde. Der Epilog liess mich dann trotzdem total befriedigt zurück und eigentlich ist die Geschichte nun abgeschlossen.
Da ich aber weiß, dass es eine Fortsetzung geben soll, bin ich gespannt, was Band 2 dann wohl bringen wird und finde die Welt von Lysithea einfach bezaubernd!
Ein schöner Fantasyroman, der eine schillernde, bezaubernde Welt verspricht. Es gab jedoch ein paar Längen und nicht besonders viel Spannung. Ich vergebe deswegen 3 Herzen mit Platz nach oben, das Potenzial ist aufjedenfall vorhanden!

Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen