Dienstag, 25. November 2014

Rezension zu "Land ohne Lilien - Geflohen" (Band 2)

Titel: Land ohne Lilien - Geflohen (Band 2)
Autorin: Lauren DeStefano
Verlag: cbt
Erschienen: 14.07.2014
Seitenzahl: 382 Seiten
Preis: 8,99 Euro, Taschenbuch
Teil einer Reihe: ja, Band 2 von 3
Teil 1: Land ohne Lilien - Geraubt, erschienen am 15.10.2013
Teil 3: Land ohne Lilien - Gefangen, erscheint am 09.02.2015
hier zu kaufen

Rhine ist mit Gabriel aus dem Anwesen von Vaughn und Linden geflohen. Sie will keine Braut sein und lässt ihre Schwesterfrau Cecily zurück. Doch wo sollen Gabriel und sie nun hin? Rhine will ihren Bruder Rowan suchen, doch in dieser kalten Welt gibt es kaum Zuflucht und sie schlagen sich durch, bis sie in ein zwielichtiges Viertel geraten...
Ich mochte Band 1 ja schon sehr gerne lesen, aber dort passierte mir irgendwie zu wenig, alles spielte sich ja nur im Anwesen von Vaughn ab.
Gleich zu Anfang von Band 2 sind Gabriel und Rhine geflüchtet und das verspricht schon viel mehr Action.
Das Buch ist sehr düster und doch sehr poetisch geschrieben, wie ich finde. Es liest sich trotzdem sehr leicht und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Das Viertel, in dem Rhine und Gabriel landen gefiel mir gar nicht und dieser seltsame Dämmerzustand in dem alles stattfindet und alles beschrieben wird, war doch sehr gewöhnungsbedürftig für mich und gab dem zweiten Band einen noch seltsameren Touch. Doch das empfand ich nicht als schlecht und es verändert sich auch weiterhin alles, es tauchen neue Personen auf, seltsame, sympathische, alles ist dabei.

Es passiert aufjedenfall mehr als in Band 1, genauso wie ich es mir gewünscht habe. Die Geschichte ist einzigartig und anders, die Fantasie der Autorin empfinde ich als sehr tiefgehend und besonders.
Ich konnte Rhines Empfindungen die meiste Zeit gut nachvollziehen, sogar die manchmal unterschwellige und nicht gewünschte Sehnsucht nach Linden und dem warmen Anwesen.
Was ich jedoch etwas schade fand, war dass Gabriel eine sehr oberflächliche Persönlichkeit war. In Band 1 mochte ich ihn und er war irgendwie greifbar. In Band 2 scheint es irgendwie, als wäre er gar nicht da, obwohl er Rhine ja begleitet. Man hat das Gefühl ihn nicht zu kennen und wenn man ihn anschauen will, verschwimmt sein Bild.

In dem Buch geht es auch viel um Krankheit und Schmerzen, ständig geht es allen nicht gut. Das macht zwar diese dystopische Welt aus, doch wenn immer jemand rumliegt und krank ist, immer nur Dämmerzustände da sind, dann nervt das schon irgendwann.

Das Ende war wieder nicht vorhersehbar, alles kommt wieder ganz anders und ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht. Ich hoffe auch, dass Band 3 vielleicht noch einen Sprung schafft und noch besser wird, das Potenzial ist weiterhin vorhanden, trotz Mini-Kritikpunkte!

Eine Steigerung zu Band 1 ist vorhanden, es passiert viel mehr und es bleibt auch am Schluss weiterhin spannend! Gebt mir Band 3!!!

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen