Montag, 8. September 2014

Er liest: Rezension zu "Doktorspiele"



Cover:                        Infos:

          Titel:                            Doktorspiele
          Autor/in:                      Jaromir Konecny
          Verlag:                        cbt
          Erschienen:                 10.01.2011
          Seitenzahl:                   160 Seiten, Taschenbuch
          Preis:                           6,99 Euro
          Teil einer Reihe:          nein
                                  


Inhalt:

Andi hat schon mit 7 Jahren mit seiner Cousine Lilli Doktorspiele gemacht - doch Lilli fand sein bestes Stück zu klein.
Jetzt ist Andi 16, steckt mitten in der Pubertät, in der es nur um eins geht: Sex - inklusive Wettwichsen mit den Kumpels. Als Lilli dann plötzlich wieder in sein Leben tritt wird alles andere unwichtig, er will nur noch eines, und zwar Lilli beweisen, dass er kein Schlappschwanz ist.

Er liest - Ich rezensiere:
(Anmerkung: Dies ist eine neue Kategorie - Bücher, die mein Mann liest, werde ich in Zukunft auch auf der Basis eines Gesprächs mit ihm über das Buch rezensieren. Die von ihm gelesenen Bücher findet ihr in Zukunft unter dem Label "Er liest" und diese sind auch bei der alphabetischen Sortierung gekennzeichnet.)
Das Buch bot zuerst einen guten Einstieg, man bekommt einen Rückblick des Protagonisten, als er 7 Jahre alt ist. Er spielt die typischen Doktorspiele mit seiner Cousine Lilli, wie es eben kleine Kindern tun, um das andere Geschlecht zu entdecken. Dies gab den Sprung in die Geschichte, denn man wollte schnell weiterlesen und wissen, was es damit auf sich hat und was wohl geschehen mag, wenn Andi Lilli wiedersieht.
Dann beginnt die Geschichte von dem 16-jährigen Andi, es wird erst mal viel von Andi erzählt, wie sein Leben so läuft. Eigentlich interessant und man wollte mehr erfahren, aber letztendlich geht es in diesem Buch wirklich nur um das eine: Sex. Wenn man grade denkt, dass mal eine "normale" Situation stattfindet, geht es plötzlich gleich wieder um "wichsen" oder ähnliches. Mir persönlich wurde das Ganze schnell zu viel, vielleicht bin ich zu alt für so etwas oder meine Interessen liegen auf anderen Genre-Büchern, aber dieses pubertäre "Nur-Sex" Gehabe ging mir wirklich nach kurzer Zeit auf die Nerven.
Allerdings gab es auch zwischendurch immer wieder amüsante Szenen, die das Ganze auflockerten, Andi sprang gerne mal mit Anlauf in jedes Fettnäpfchen, dass er kriegen konnte. Trotzdem konnte Andi keinen sympathischen Eindruck hinterlassen, weil es bei ihm immer nur um Sex ging. Keine tiefergehenden Gedanken, kaum Gefühle und ein ziemlich flacher Charakter.
Der Schreibstil des Autors war flüssig zu lesen, man kam schnell im Buch voran, jedoch war es auch nicht wirklich spannend, sodass man das Buch leicht weglegen konnte.
Zusammengefasst ist das Buch sicherlich eine witzige, nicht sehr schwere Lektüre für Teenager bzw. junge Jugendliche, die vielleicht auch sonst nicht so gern lesen. Zwischendurch hat es mir einen Schmunzler entlockt, aber es konnte mich nicht fesseln und war für mich als fast erwachsenen Mann, der viel liest eine zu flache Lektüre.

~*~*Fazit*~*~     
     Rockt sein Herz mit 2 von 5 Punkten!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen