Mittwoch, 17. September 2014

Rezension zu "JUMP - Das Spiel Band 1"



Cover:                Infos:

     Titel:                            JUMP - Das Spiel Band 1
    Autor/in:                      Eve Silver
    Verlag:                        Fischer FJB
    Erschienen:                 21.08.2014
    Seitenzahl:                   416 Seiten, broschiert
    Preis:                           14,99 Euro
    Teil einer Reihe:          ja, Band 1 von ?



Inhalt:

Miki stirbt bei einem Unfall - und wacht auf einer Lichtung auf. Dort befinden sich noch andere Jugendliche, darunter der geheimnisvolle Jackson mit der Sonnenbrille und Luka, den sie von früher kennt. Doch ihre Fragen, wo sie ist, werden nicht wirklich beantwortet. Statt dessen befindet sie sich kurze Zeit später mitten in einem Kampf, gegen Wesen, deren Augen silbern sind. Als wäre das nicht schon genug, erwacht sie danach wieder am Unfallort und lebt weiter, als wäre nichts gewesen, bis zum nächsten Sprung.


Meine Meinung:
Ich war total gespannt auf dieses Buch, es klang irgendwie faszinierend und nach etwas Neuem.
Gleich am Anfang kam ich leicht in die Geschichte, es las sich flüssig und ich wollte wissen was wohl nun alles geschehen mag. Trotzdem hatte ich schon zu Beginn schnell immer mehr das Gefühl, dass die Geschichte und auch die Charaktere leicht stumpf oder flach sind. Es wird angedeutet, das Miki anders und seltsam ist, aber warum genau und wie, darauf wird gar nicht richtig eingegangen. Auch woher sie Luka genau kennt und wie ihre Beziehung denn vorher war, dazu wird nichts gesagt, auch keine Wiedersehensfloskeln oder ähnliches, als sie sich wiedertreffen. Die Beziehung zwischen Miki und Jackson allerdings war schon prickelnd.
Als dann der Kern der Geschichte losging wurde es nochmal richtig spannend, was steckt dahinter, wo ist sie gelandet und wogegen muss sie da kämpfen?
Aber auch dies war nach einiger Zeit für mich irgendwie enttäuschend, es steckte da weniger hinter, als ich mir erhofft hätte und das Ganze war doch irgendwie sehr realitätsfremd für mich. Einen Zauberer wie Harry Potter und eine Zauberschule kann ich mir gut vorstellen, aber Außerirdische, die da sind, aber irgendwie sonst keiner sieht und die man auch nur bekämpfen kann, wenn man "geholt" wird? Zwischendurch wird auch mal erwähnt, dass jemand sie schon im "Normalzustand" bekämpft hat, aber wie, wo und warum und warum sie sonst keiner sieht - das wird nicht erwähnt. Dann ist man, wenn man gesprungen ist ,auch noch stärker und "Das Komitee" beamt einen einfach hin- und her... ich unterbreche mich jetzt mal um euch nicht alles vorweg zu nehmen. Wie ihr merkt, warf das Buch bei mir viele Fragen, viele Zweifel auf und konnte mich nicht so richtig überzeugen.
Trotz allem hat es mich solide unterhalten und ich wollte es auch nicht weglegen oder war gelangweilt.
Eine solide, gute Science-Fiction Geschichte, die zwischendurch auch wirklich spannend ist und eine neue Idee einbringt. Leider konnten mich aber die Hintergründe und die Umsetzung dann doch nicht ganz überzeugen. Ich werde aber auf jeden Fall Band 2 lesen und hoffen, dass eine Steigerung und mehr Aufklärung aller Fragen möglich sein wird!


~*~*Fazit*~*~     
        Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!


1 Kommentar:

  1. Hey Janine,

    wirklich schade wenn die Idee hinter der Geschichte so gut ist und es dann aber an der Umsetzung scheitert.
    Aber so lange das Lesen trotzdem noch Spaß macht halb so wild.

    Liebe Grüße
    Janina

    AntwortenLöschen