Samstag, 13. September 2014

Rezension zu "Dear Sister - Ich würde sterben für dich"



Cover:                   Infos:

Titel:                            Dear Sister - Ich würde sterben für dich
Autor/in:                      Maya Sheperd
Verlag:                        CreateSpace Independent Publishing
                             Platform
Erschienen:                 26.04.2014
Seitenzahl:                   390 Seiten, Taschenbuch
Preis:                           11,99 Euro
Teil einer Reihe:          ja, Teil 2 erscheint am: 19.10.14



Inhalt:

Winter wurde in ihrem Leben immer von ihrer Schwester Eliza in den Schatten gestellt. Jetzt ist Eliza verschwunden und ihre Eltern sorgen sich, doch inzwischen glaubt Winter Eliza gesehen zu haben. Ihrem Freund Lucas kann sie sich nicht anvertrauen, denn der steht immer nur auf Elizas Seite. Schliesslich findet sie in Dairine eine Freundin und mit ihrer Unterstützung geht Winter der Sache auf die Spur: Was hat es mit den Morden in der Gegend auf sich, wer ist der neue Musiklehrer und wieso verhält Eliza sich so... unmenschlich?

Meine Meinung:
Das Cover des Buches gibt einem schon irgendwie eine so mysteriöse und verwirrende Spannung, die Farben sind schön gewählt und auch der Klappentext gibt kaum etwas her, man weiß nicht was einen erwartet und genau das machte mich auch neugierig auf das Buch.
Ich habe sehr leicht in die Geschichte hinein gefunden, der Schreibstil war locker und leicht zu lesen, man kam sehr schnell mit dem Buch voran. Winter war mir sympathisch, trotz ihrer Eifersucht auf ihre Schwester konnte ich sie gut verstehen, mich in sie hineinversetzen und mit ihr mitfühlen. Ich fühlte mich schon selbst fast ungerecht behandelt und entwickelte eine gewisse Abneigung gegen Eliza.
Die Geschichte bleibt die ganze Zeit solide mysteriös und spannend, es gab keine Längen, alles drehte sich darum, was mit Eliza los ist, wo sie stecken mag und um die Lösung aller rätselhaften Geheimnisse drum herum. Man geht den Weg mit Winter zusammen und erlebt auch all ihre Gefühle, die Liebe und gleichzeitig Abneigung gegenüber ihrer Schwester, die Enttäuschung, die Wut, die Frustration.
Besonders faszinierend finde ich Liam, die ganze Geschichte über konnte ich mich nicht entscheiden, ob er böse oder gut ist, oder vielleicht auch beides? Ich finde es immer gut, wenn etwas nicht nur schwarz oder weiß, böse oder gut ist - sondern ein Leben und ein Charakter dahinter steht, die Grundlagen für bestimmte Handlungen sind.
Ich möchte gar nicht mehr über die Geschichte verraten, denn ich finde sie lebt von der Ungewissheit mit der man einsteigt. Soviel sei aber gesagt: Fantasy, Eifersucht, Liebe, Drama, Freundschaften, Mystery und ein bisschen Krimi und jede Menge Gefühle sind dabei - ich hatte sogar zwischendurch Tränchen in den Augen und das passierte mir sonst meistens nicht mal bei den traurigsten Geschichten!
Tolle Fantasygeschichte, mit einer völlig neuen Idee, die den Leser zu fesseln weiß. Ich freue mich auf Band 2 und vergebe den letzten Punkt (mal wieder) nur nicht, weil es mir wie so oft, auf unerklärliche Weise möglich war das Buch wegzulegen, weil es mich nicht süchtig gemacht hat.


~*~*Fazit*~*~     
        Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen