Sonntag, 20. Juli 2014

Filmreview zu "Vampire Academy"



Titel:Vampire Academy
Regisseur: Mark Waters
Darsteller: Zoe Deutch, Lucy Fry, Sarah Hyland, Olga Kurylenko, Gabriel Byrne
Studio: Universum Film GmbH
Länge: 104 Minuten
FSK: ab 12 Jahren
Kinostart: 13.03.2014
DVD/Bluray: 25.07.2014
Buch dazu?
Band 1: Vampire Academy - Blutsschwestern von Richelle Mead
(Teil 1/6)

Rose und Lissa sind nicht nur beste Freundinnen - sondern auch verbunden. Sie teilen ein geheimnisvolles Band, welches sehr selten ist. Während Lissa eine Prinzessin ist, eine Moroi und somit ein adliger Vampir, ist Rose ihre Wächterin und nur zur Hälfte ein Vampir - ein Dhampir. Die beiden gehen auf die "Vampire Academy", auf der die Moroi im Zaubern mit den Elementen und die Dhampire im Beschützen der Moroi ausgebildet werden. Es gibt aber auch noch die Strigoi - wahnsinnig gewordene Moroi, denen es nur nach Blut und Tod lechzt. Doch nicht nur das macht ihnen das Leben schwer, jemand bedroht Lissa und Rose und ihr Mentor Dimitri setzen alles daran, um herauszubekommen, was vor sich geht.

Schon damals, als die Bücher erschienen sind, hat mich diese Reihe völlig begeistern können. Es gab 6 Bände, die viel zu schnell um waren und sich von Band zu Band steigerten. Als es hieß, dass der erste Teil verfilmt wurde, konnte ich es kaum erwarten. Als die ersten Trailer rauskamen, war ich etwas zwiegespalten, aber dennoch: Gleich zum offiziellen Start fand man mich im Kino wieder - und ich wurde nicht enttäuscht.
Zu Beginn hatte ich das Gefühl, dass der Film etwas billig rüberkommen könnte. Hübsche Mädchen mit hochgepushten Dekolletés, die bei jeder Gelegenheit zur Geltung kamen - ich glaube in keinem Film ist mir sowas derart aufgefallen.
Als Bücherleserin hatte ich keine Probleme in den Film reinzukommen, jedoch als "Unwissender" finde ich, war es manchmal etwas schwer zu folgen. Der Film hat nämlich ein absolut rasantes Tempo. Manchmal ging es mir etwas zu schnell, vorallem ganz zu Beginn des Filmes. Es war als ob etwa 10 Minuten lang erstmal noch ganz schnell die Vorgeschichte ohne große Emotionen erzählt werden sollte, eher der Film dann in einem einigermaßen "normalen" Tempo weiterlief. Genau nach diesen 10 Minuten hatte ich mich aber an beides gewöhnt, die hübschen Dekolletés und auch die Geschwindigkeit des Filmes. Ab dem Zeitpunkt riss es mich dann nur noch mit. Das Tempo des Filmes blieb rasant, aber im positiven Sinne, denn ich kam kaum zum atmen. Eine actionreiche Szene folgte auf die nächste und man wusste gar nicht wo einem der Kopf steht vor lauter elektrisierender Spannung.
Doch nicht nur actiongeladene Kampfszenen machen diesen Film aus, sondern auch reichlich lustige Sprüche - ich hab wirklich teilweise laut auflachen müssen, und das ist bei mir eine Besonderheit, denn ich lache nicht so oft bei Filmen.Die Welt der Vampire von Richelle Mead ist einzigartig umgesetzt, Moroi, Strigoi, Dhampire, die Schattengeküssten... es mangelt absolut nicht an gut durchdachter Fantasy.
Oftmals ist es so, dass man als Bücherleser von der Buchverfilmung enttäuscht ist, da viel weggelassen wird oder verändert wird. Für mich war das hier nicht der Fall - das Buch wurde wirklich super in einen Film umgesetzt, den man sich gern auch mehr als einmal anschauen kann.
 Fans von Vampiren, Action, witzigen Sprüchen und hübschen Mädchen sollten sich diesen Film anschauen, der mit reichlich Sexappeal und Spannung geschmückt wird!

   Rockt mein Herz mit 5 von 5 Punkten!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen