Mittwoch, 25. Juni 2014

Rezension zu "Getrieben - Durch ewige Nacht"



Cover:                          Infos:

   Titel:                            Getrieben - Durch ewige Nacht
   Autor/in:                      Veronica Rossi
   Verlag:                        Oetinger
   Erschienen:                 Mai 2013
   Seitenzahl:                   366 Seiten, gebunden
   Preis:                           17,95 Euro
   Teil einer Reihe:          ja, Teil 2 von 3
   Teil 1:                         Gebannt - Unter fremdem Himmel
                                                   Teil 3:                         Geborgen - In unendlicher Weite        
                                  


Inhalt:

Aria und Perry kommen bei Perry Stamm an. Aria wird als Siedlerin von den Tiden verachtet und bekommt das deutlich zu spüren. Während Perry als neuer Kriegsherr um die Anerkennung seines Stammes kämpft, hecken Aria und Roar aus, wie sie Perry Neffen Talon und seine Schwester Liv retten und die Blaue Stille finden können. Inzwischen werden die Ätherstürme schlimmer, die Nahrung knapper und alles droht zusammenzubrechen...


Meine Meinung:
Nachdem Teil eins mich nur mittelmäßig überzeugen konnte, muss ich glaube ich als eine der wenigen sagen, dass ich Teil zwei doch tatsächlich besser fand. Viele reden in den Rezensionen von einem Lückenbüßer zwischen Auftakt und Finale, aber die Meinung teile ich absolut nicht. Umso weiter das Buch fortschritt, umso spannender wurde es. Ich hatte mich an die Umstände jetzt langsam gewohnt und hatte demnach auch keine Probleme von der wilden Welt wie im Mittelalter, zu der fortgeschrittenen Welt mit Smarteyes hin und her zu wechseln. Auch wenn dieser Teil hauptsächlich in der Wildnis spielte und dort alles sehr unmodern war, gefiel es mir richtig gut. Ich konnte mir alles bildlich vorstellen und konnte mich so auch besser auf das Buch einlassen, als beim ersten Teil und konnte so die Gefühle der Personen besser wahrnehmen. Das Buch blieb abwechslungsreich, immer wurde man mit neuen Gefahren und Situationen konfrontiert und überraschende Wendungen waren hier nicht selten. Ein echtes Abenteuer, was zum Ende hin so spannend war, dass ich die letzten 100 Seiten regelrecht verschlungen habe. Aria und Perry wurden Vertraute für mich, Roar mein bester Freund und die Tiden wuchsen mir sogar langsam ans Herz. Die Gefühle wurden tiefer und ich musste tatsächlich einmal kurz gegen Tränen an blinzeln - was mir bei Büchern nicht so oft passiert.
Was den Äther betrifft, wer meine erste Rezension gelesen hat weiß, dass ich damit Probleme hatte - ich stell mir das jetzt einfach als Gewitterartige Wirbelstürme vor, die am Himmel umherziehen und sich zwischendurch entladen.

Das Buch bekommt also ein Herz mehr als der erste Teil, da es mir besser gefiel, das gewisse Etwas zum Lieblingsbuch fehlt jedoch.


~*~*Fazit*~*~     
        Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen